Bianca Rauthe ist neue Dirigentin beim Borkener Posaunen- und Bläserchor

Die neue Dirigentin: Bianca Rauthe gibt während der Übungsstunde im Evangelischen Gemeindezentrum den Borkener Bläsern den Takt an.

Borken. Vor dem Borkener Posaunen- und Bläserchor schwingt jetzt Bianca Rauthe als Dirigentin den Taktstock. Sie hat Jörg Ewers abgelöst, der das Dirigentenamt aus Zeitmangel zur Verfügung gestellt hatte.

Die 36-jährige Borkenerin kam dem Wunsch der Mitglieder der Borkener Bläser nach, als Nachfolgerin den Takt anzugeben. „Bianca, du machst das schon, hieß es. Schließlich habe ich Ja gesagt“, berichtet sie.

Die neue Bläserchefin ist erfreut über das Vertrauen, das ihr entgegen gebracht wird. Begründet ist es durch die 24 Jahre musikalische Erfahrung, die sie als Klarinettistin im Bläserchor erworben hat. Einen Dirigenten von außerhalb zu engagieren, dafür fehlten den Bläsern außerdem die finanziellen Mittel.

Ihre musikalische Laufbahn hat die Dirigentin ihrem Großvater Heinz Ried zu verdanken. Er überraschte einst seine Enkelin mit einer Klarinette als Weihnachtsgeschenk. Da war sie zwölf Jahre alt.

Ihr musikalisches Talent hatte Bianca ihrem Opa schon mit neun Jahren an der Orgel offenbart.

Der Opa als Förderer

Warum er ausgerechnet ihr eine Klarinette schenkte, ist ihr heute nicht so bewusst. „Seit diesem Weihnachtsfest war mein Opa in jeder Hinsicht mein Förderer“, erinnert sich Bianca. Er finanzierte ihren Musikunterricht, war der ständige Fahrer und Begleiter zu den Übungsstunden sowie zu den musikalischen Auftritten, munterte sie auf, wenn mal der Eifer erlahmte. Solange er lebte habe er sie in jeder Hinsicht unterstützt, sich zu einer guten Klarinettistin zu entwickeln.

Die neue Dirigentin und ihre Bläser können aus einem reichen Musikrepertoire schöpfen. Es spannt sich von Marschmusik und Polka über Walzer und Musicals bis hin zu Rock und Pop.

Den Bestand dieses musikalischen Angebotes in erster Linie zu pflegen und nach Möglichkeit zu erweitern, darin sieht Bianca ihre Hauptaufgabe. Dabei findet sie die volle Unterstützung der 32 Instrumentalisten.

Das Orchester kommt ohne jegliche elektronische Klangverstärkung aus, die nach Meinung von Rauthe den typischen Sound der Blasmusik verfälscht. „Uns fehlen allerdings noch Posaunisten und Tubisten, um das Klangvolumen noch auszubauen“, sagt die Dirigentin. Verstärkung ist also jederzeit willkommen. ´

30 Jugendliche

Anfänger, ganz gleich an welchem Instrument, erhalten eine Ausbildung, so wie zurzeit etwa 30 Jugendliche, die in verschiedenen Übungsgruppen von der Dirigentin sowie erfahrenen Bläsern geschult werden.

Schulung ist donnerstags im Evangelischen Gemeindezentrum ab 18 Uhr, ab 20 Uhr Probe des Bläserchors unter Bianca Rauthe. Kontakt: 1. Vorsitzender Jürgen Keim, Tel. 0 56 82/ 2211, Bianca Rauthe, Tel. 0 56 82/ 73 22 10. (zgt)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare