55 Aussteller in der Friedrich-Ebert-Schule

Bei der Bildungsmesse wurde Brot gebügelt

+
Bürgermeister als Bügelmeister: von links Hartmut Spogat, der ein Sandwich bügelt, Landrat Frank-Martin Neupärtl, Schulleiter Rainer Glanz, Doris Braun-Grimmelbein vom Staatlichen Schulamt und Willi Werner bei der Bildungsmesse in der Friedrich-Ebert-Schule.

Fritzlar. Wer die Wahl hat, hat die Qual. Das stellten viele Schüler bei der 3. Bildungsmesse in der Reichspräsident Friedrich-Ebert-Schule in Fritzlar fest.

55 Aussteller aus den Bereichen Handwerk, Industrie, Technik, Dienstleistung, Bildung und Verwaltung präsentierten sich auf dem Schulgelände und informierten über ihre Ausbildungsangebote sowie die Anforderungen für den jeweiligen Beruf. Dazu gab es in zwölf Fachvorträgen vertiefende Hinweise. Die Abteilungen der Schule boten Praxisworkshops an.

Training für Bewerber

Ein Renner war das Angebot der hauswirtschaftlichen Abteilung, dort konnte man sich ein Sandwich bügeln. Statt mit einem Sandwichtoaster wurde das in Alufolie eingepackte Brot mit dem Bügeleisen gegart. Abgerundet wurde die Bildungsmesse durch ein Bewerbungs- und Vorstellungstraining der Personaldienstleistungs-Auszubildenden.

Wie Schulleiter Rainer Glanz sagte, sei es das Ziel der Bildungsmesse, den jungen Menschen eine Berufsorientierung zu geben und aufzuzeigen, welche Möglichkeiten eine berufliche Schule biete.

Landrat Frank-Martin Neupärtl sprach über die Bildungsmesse, die inzwischen zum dritten Mal stattgefunden habe, als Erfolgsgeschichte. Sie sei professionell organisiert und werde in einem ansprechenden Rahmen präsentiert. Die Praxisanteile seien dabei besonders wertvoll. Doch der Landrat beließ es nicht bei lobenden Worten. Er überreichte auch die Zusage, die Bildungsmesse mit 1570 Euro aus dem neuen Fördertopf des Bildungsfonds Schwalm-Eder zu unterstützen.

Team organisierte Messe

Einen großen Anteil am Gelingen der Bildungsmesse hatte das Team um Marco Pelz, der an der Friedrich-Ebert-Schule als Lehrer für Elektrotechnik und Physik tätig ist. Mit zehn Kolleginnen und Kollegen aus Fritzlar und Homberg organisierte er die Bildungsmesse, die zum zweiten Mal in Fritzlar stattfand, einmal war Homberg bisher Veranstaltungsort gewesen.

Viel zu tun hatte auch der Bereich Ernährung und Hauswirtschaft von Sylke Hilgenberg. Mit drei weiteren Kollegen und den Schülern der vier Hauswirtschaftsklassen war diese Abteilung für die Versorgung der vielen Besucher zuständig.

Von Peter Zerhau

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare