Gotteshaus wird zum Filmtheater

Bläserensemble PC-Zierenbrass begeistert mit Filmmusik

+
Lieferten einen umjubelten Soundtrack zum Zierenberger Stadtjubiläum: Hendrik Berke und das Bläserensemble PC-Zierenbrass.

Zierenberg. Schon die einleitenden Fanfarenklänge des Hollywood-Giganten 20th Century Fox lassen am Samstagabend keine Zweifel: Dieses Konzert wird im wahrsten Sinne des Wortes großes Kino.

Was Hendrik Berke und das Bläserensemble PC-Zierenbrass zum 725-jährigen Jubiläum des Warmestädtchens auf die Beine gestellt haben, begeistert die Zuhörer. Das Gotteshaus kurzerhand in ein riesiges Filmtheater verwandelt, geht es nach einem Kurzauftritt des Bläsernachwuchses direkt hinein in die musikalische Welt der Traumfabrik.

Die „Arabian Nights“ führen zu Alladin und seinen Freunden aus 1001 Nacht, „Der 13. Krieger“ hin zu einem riesigen Filmflop, der nur durch seine Musik zu überzeugen wusste, und der stets leicht trottelige Inspector Clueso darf ebenso wenig fehlen wie der kleine grüne Jedi-Meister Yoda, der aus dem Weltall den besten Blick runter auf den Dschungel hat, in dem Abenteuer-Held Indiana Jones mal wider die Welt rettet.

Entführt in ihre Märchenhafte Welt: Mary Poppins (Silke Kaiser).  

Mit seiner musikalischen Filmreise zeigt sich der Zierenberger  Posaunenchor, der sich für seinen Bombastsound mit Gänsehautgarantie Unterstützung an Schlagzeug und Tuba geholt hat, von einer überraschend jungen und modernen Seite – und das nicht ohne Grund: „Als Posaunenchor muss man sich heutzutage bemühen, etwas Populäres zu machen, wenn man für zusätzliche Mitspieler attraktiv bleiben will“, sagt Chorleiter Hendrik Berke. Nur in Gottesdiensten mitzuwirken, reiche den Menschen längst nicht mehr aus, außerdem sei es an der Zeit gewesen zu zeigen, dass sie mehr könnten. „Es sollte außergewöhnlich und aus der Reihe sein, so sind wir zur Filmmusik gekommen“, sagt der Zierenberger, der seine Musiker mit viel Freude durch das Programm dirigiert, und als Moderator das Publikum mit jeder Menge Humor durch den Abend führt.

Dabei hat er allerlei Überraschungen in petto, und das nicht nur musikalisch. Wenn da etwa plötzlich im hinteren Teil des Kirchenschiffes das Klicken eines sich aufspannenden Regenschirms zu hören ist und kurz drauf eine junge Frau durch die Publikumsreihen geschwebt kommt, dann sind die Zierenberger im Reich der Mary Poppins angekommen. Darth Vader und Luke Skywalker werden ebenfalls gesichtet, und der Pink Panther darf auch nicht fehlen.

Berke: „Film lebt von bewegten Bildern, weshalb sich während unserer Vorbereitungen schnell eine Truppe aus Angehörigen zusammengefunden hat, um unser Konzert zu illustrieren, schließlich macht Filmmusik nur halb so viel Spaß, wenn nichts zu sehen ist.“ Spaß macht der Soundtrack zum Stadtjubiläum tatsächlich, weshalb es am Ende verdientermaßen auch etwas gibt, auf das die Hollywood-Macher in den Filmtheatern dieser Welt in der Regel verzichten müssen: tosenden Beifall.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare