Nordeck-Kurier der Elfershäuser Schützen erscheint bereits seit 25 Jahren

Vom Blättchen zum Heft

Vom Infoblatt zum Vereinsheft: Was vor 25 Jahren mit einem vierseitigen Infoblatt begann, hat sich im Laufe der Zeit zu einem Vereinsheft mit rund 16 Seiten entwickelt. Jetzt liegt die 100. Ausgabe vor. Dieter Ploch (rechts), der sich um den Nordeck-Kurier kümmert, hält sie in den Händen. Der Vorsitzende der Elfershäuser Schützen, Karl-Heinz Reichmann, zeigt die erste Ausgabe. Foto: Grenzebach

Elfershausen. Welcher Schütze feiert Geburtstag, wer wurde geehrt, wann sind Wettkämpfe und wer hat dabei wie abgeschnitten – das alles und noch viel mehr finden die Mitglieder des Schützenvereins 1955 Nordeck Elfershausen im Nordeck-Kurier.

Seit über 25 Jahren bietet die Vereinszeitschrift mittlerweile informativen Lesestoff. Der ist gespickt mit vielen Fotos, einem Rückblick und einem Veranstaltungskalender.

„1987 bei einer Vorstandssitzung kamen wir auf die Idee, eine Zeitschrift für unsere Mitglieder zu entwerfen, damit sie über das Vereinsleben immer aktuell informiert sind“, sagt Vereinsmitglied Dieter Ploch. „Vom Verein wurde dann erstmal eine Schreibmaschine gekauft und ich habe angefangen alles zu tippen und später kopiert, um es so zu vervielfältigen“, erinnert er sich.

„Drei Wochen bin ich im Quartal voll beschäftigt mit dem Planen und Setzen der Zeitschrift.“

Dieter Ploch

1988 entstand die erste Ausgabe des Nordeck-Kuriers für April, Mai und Juni. Damals noch vierseitig, schwarz-weiß mit farbigem Deckblatt im DIN-A-5-Format und kostenlos für die Vereinsmitglieder.

Die Zeitschrift fand großen Anklang im Verein und es wurde weiter geschrieben, kopiert und verteilt. Die ersten drei Jahre zusammen mit Vereinskollege Jost Fackiner. Im Laufe der Zeit ersetzten ein moderner Computer und ein Laser-Drucker die Schreibmaschine und den Kopierer.

„Und dann haben wir angefangen richtig zu Layouten“, sagt Ploch, der bis heute die Zeitschrift allein gestaltet, erstellt und druckt.

„Drei Wochen bin ich im Quartal voll beschäftigt mit dem Planen und Setzen der Zeitschrift“, erzählt der gelernte Drucker. „Ich mache wirklich alles selbst. Vom Fotografieren bis hin zum Falzen und sollte ich mal nicht zu einer Veranstaltung können, wird mir der Text auch mal fertig geliefert und Bilder zur Verfügung gestellt“, sagt der 64-Jährige.

Über 90 Exemplare druckt Ploch pro Quartal am heimischen Drucker aus. Mittlerweile ist aus dem vierseitigen Infoblatt ein 16-seitiges Vereinsheft geworden.

Geblieben ist das Erscheinungsbild: Schwarz-weiß mit farbigem Deckblatt, im Format DIN-A 5. Die Zeitschrift ist für Vereinsmitglieder kostenlos und sie erscheint nach wie vor vierteljährlich. Dieter Ploch, dem die Arbeit an der Zeitschrift sichtlich Freude bereitet, ist aber auch noch anderweitig im Verein tätig: seit 1981 ist er im Festausschuss sowie seit 2005 Pressewart des Vereins. Über das aktive, ehrenamtliche Engagement ist auch der Vorstand sehr glücklich. „Dieter Ploch ist gar nicht vom Vorstand wegzudenken“, sagt der Vorsitzende Karl-Heinz Reichmann. • Den Nordeck-Kurier gibt es auch online unter www.elfershausen-online.de

Von Christina Grenzebach

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare