2000 Euro Erlös

Lions Club mit Benefizkonzert: Blasmusik vom Feinsten

Engagiert am Notenpult: Dirigent Dr. Karsten Heyner.

Melsungen. Mit einem Querschnitt aus ihrem Repertoire brillierten am Samstag die 20 Musiker der HarmonieMusik. Das Orchester gestaltete auf Einladung des Lions Club Melsungen einen Benefizabend in der Stadthalle Melsungen.

Unter der Leitung ihres Dirigenten Dr. Karsten Heyner zeigten die Musiker, welch große Spannbreite und Qualität dieses kleine, aber feine Ensemble bietet.

Torsten Wiegand, Zweiter Vorsitzender der HarmonieMusik Melsungen, führte die Zuhörer mit Hintergrundinformationen zu Komponisten, Stücken und Inhalten mit auf die über zweistündige musikalische Reise.

Das Orchester, das bei Landeswertungsspielen und Wettbewerben Fachjurys begeistert, wurde von den Zuhörern in der nicht komplett ausverkauften Stadthalle mit anhaltendem Applaus bedacht. Ob klassische oder populäre Stücke, jedes Stück wurde zu einem Erlebnis. Ob die Festival Overtüre (Hans van der Heide), mit der die HarmonieMusik beim Landeswertungsspiel um einen Punkt die Höchstwertung knapp verpasste, die musikalische Reise eines Abendteurers in Adventure (Markus Götz) oder Hymne und Triumpfmarsch aus Aida (Guiseppe Verdi) – die musikalische Spannbreite des Blasorchesters ist gewaltig.

Die Schönheit der Blue Ridge Mountains beschrieb die Blue Ridge Saga von James Swearingen mit temporeichen Wechseln. Mit Rumba in Concert (Joe Grain) gewann das Orchester 1994 den 1. Platz der Hessenmeisterschaften.

Teilnahme am Wettbewerb

Brilliante Blasmusik: Die HarmonieMusik aus Melsungen gab am Samstagabend ein Benefizkonzert in der Stadthalle. Fotos: Lache-Elsen

Was Wettbewerbe angeht, bleiben sie am Ball. Wie Wiegand erklärte, werde die HarmonieMusik im Mai beim 5. Deutschen Bundesmusikfest in Chemnitz antreten, zu dem 15 000 Musiker und 100 000 Zuhörer erwartet werden.

Inspiriert von Tanz, Balett und Theater war das Stück Choroegraphy (Robert Sheldon). Mit Highland Cathedral (Michael Korb und Uli Roever) präsentierten sie ein von Musikern begehrtes Stück.

Begeisterungsstürme gab’s für Little Brown Jug, bei dem die Musiker ihre roten Hemden auszogen und sich in Armyhemden präsentierten. Es gab auch ein Potpourri mit Liedern von Peter Maffey und Robbie Williams. Minutenlangen Applaus gab’s für In the mood, das durch Glen Miller bekannt wurde. Celtic Celebrations stimmten sie als Zugabe an.

Nils Weigand, Präsident des Lions Clubs, benannte den Erlös des Benefizabends mit 2000 Euro. Ein Betrag, der in die Jugendmusikförderung der HarmonieMusik fließt.

Von Alexandra Lache-Elsen

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare