An Beruflichen Schulen in Fritzlar spielt das Thema Gesundheit eine wichtige Rolle

So bleiben alle gesund

Tipps von den Expertinnen: Pia Fritz und Kim Gießler, Sportstudentinnen der Uni Kassel, zeigten, wie richtig trainiert wird.

Fritzlar. Jeder will gerne gesund sein – aber was muss man dafür tun? An der Fritzlarer Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Schule (RFES) gehört das Thema inzwischen zum Unterrichts- und Informationsangebot. Kurz vor den Weihnachtsferien fand wieder der „Gesundheitstag“ statt, der seit 2009 für Schüler und Lehrer gleichermaßen angeboten wird.

„Im Alltag unserer Schule sollen neue Erkenntnisse aufgegriffen und die Gesundheit aller Beteiligten durch geeignete Angebote umfassend erhalten, gefördert und ausgebaut werden“, sagte Organisator Michael Baule.

Es präsentierten sich unter anderem AOK, Polizei, Rotes Kreuz und BEL-Balance. Aber es gab auch Informationen zu biologischem Alter und Ernährungscheck, Fitness mit Alltagsgeräten, einen Body-Check-Up, aber auch Anti-Gewalt-Spielfilme waren im Programm. Alle Vollzeitschüler nahmen an mindestens vier Workshops teil und bekamen durch einen Stempel ihre Teilnahme bescheinigt. Da immer mehr Schüler sich sportlich betätigen, gab es auch eine Präsentation über Sporternährung. Lehrer Ulrich Kiwitt presste mit den Schülern Äpfel aus und ließ die Schüler den Apfelsaft anschließend verkosten. Einhelliger Tenor: „Der schmeckt aber Klasse“.

Über die Möglichkeiten, beim DRK zu lernen und zu arbeiten, informierte Frank Herzog vom Roten Kreuz Fritzlar. Am stärksten umlagert war Markus Brettschneider, zuständig für Presse-und Öffentlichkeitsarbeit bei der Polizei Schwalm-Eder.

Einmal so nah an einem Polizisten zu stehen, ohne eine Straftat begangen zu haben, genossen die Schüler. Dass man bei der AOK auch eine Ausbildung machen kann, erklärte Angelika Boyens und gab Ratschläge, wie man sich für eine Bewerbung vorbereitet.

Man wolle das Themengebiet Gesundheit mehr als allgemeinen Teil der Schulkultur etablieren, sagte Michael Baule abschließend.

Von Peter Büchling

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare