Melsunger Gesundheitswochen: Fit bleiben lautet das Ziel

Bewegung hält fit: Die Initiatorinnen der Melsunger Gesundheitswoche, Alina Überdiek (links), Seniorenbeauftragte der Stadt Melsungen, und Sandra Wagner von der Diakoniestation „Am Schlosspark“ haben das Programm erarbeitet. Fotos: Dewert

Melsungen. Regelmäßige Bewegung ist wichtig - gerade auch im Alter. Darauf wollen die Gesundheitswochen in Melsungen aufmerksam machen.

Organisatoren der Gesundheitswochen sind die Melsunger Seniorenbeauftragte und die Diakoniestation Am Schlossgarten.

„Wir wollen auf die Bedeutung hinweisen und Lust machen“, sagt Überdiek. Einen ersten kleinen Erfolg hätten sie mit der Schnupperstunde im Vorfeld der Gesundheitswochen bereits gefeiert. Diese sei deutlich besser besucht gewesen als die regelmäßigen Angebote. Zum Abschluss sei noch eine Veranstaltung Seniorenyoga geplant. Auch wenn sich die Gesundheitswoche primär an Senioren richte, seien Menschen gleich welcher Altersgruppe zu den Vorträgen eingeladen. Die Tipps und Übungen seien aber natürlich altersgerecht. „Wir wollen gerade auch die Menschen erreichen, die sich schwer tun mit Bewegung“, sagt Wagner. So würden viele ältere Menschen unter Schmerzen leiden, die sie als Hürde betrachten. Aber gerade die regelmäßige Bewegung helfe, diese zu verkleinern oder vorbeugend vor Schmerzen zu schützen. Viele dieser Angebote würden sogar von den Krankenkassen bezuschusst oder übernommen.

Vorsicht Stolperfallen: Physiotherapeut und Referent Marc Köhn informiert während der Gesundheitswochen.

Bei der Abstimmung des Programms hätten sie versucht, das Programm so zusammenzustellen, dass es für Menschen mit sehr unterschiedlichen Bedürfnissen interessant ist. Beispielsweise gibt Physiotherapeut Marc Köhn Ratschläge zur Sturzprophylaxe. Er zeigt auf, wo im Alltag Fallen lauern und wie man diese vermeidet. Wer wackelig auf den Beinen ist, sollte zum Beispiel zu Hause die Teppiche, Vorleger und Läufer rutschfest machen oder verbannen.

Apotheker Ulrich Bruckmann wird die Seniorenwoche am Mittwoch, 28. Januar, launig und informativ eröffnen. Auch die anderen Referenten stammen aus dem Altkreis Melsungen. Beginn der kostenlosen Veranstaltungen ist jeweils um 15 Uhr im Gemeinschaftsraum der Wohnanlage „Am Schlossgarten. Um Anmeldung wird gebeten.

Kontakt: Alina Überdiek, Seniorenbeauftragte der Stadt, unter Tel. 05661/708175 oder Sandra Wagner, Diakoniestation, unter Tel. 05661/9289618.  

Die Termine:

28. Januar, 15 Uhr: Was tut mir gut? Referent: Apotheker und Präventologe Ulrich Bruckmann 4. Februar: Osteoporose „Der heimliche Knochenbrecher". Referentin: Magdalena Großkurth, PhysioFit.

11. Februar, 15 Uhr: Ein Arzt gibt Tipps. Referent: Dr. med. Martin Reinhardt

18. Februar, 15 Uhr: Entlastung durch Hilfsmittel. Referentin: Simone Mayr-Schorr, Technische Orthopädie an der Fulda.

25. Februar, 15 Uhr: Sturzprophylaxe „Vorsicht Fallen" Referentin: Marc Köhn, PhysioFit

4. März, 15 Uhr:  Eine bewegte Stunde. Referentin: Senem Postaci, Medizinisches Gesundheitszentrum.

Von Mittwoch, 28. Januar, bis Mittwoch, 4. März, wird es Vorträge und viele praktische Tipps rund ums Thema geben. In der Aussage „Wer rastet, der rostet“ sei viel Wahres enthalten, sagt Alina Überdiek, Seniorenbeauftragte der Stadt. In den allermeisten Fällen sei Sport und Bewegung gut für den Körper. Aber oftmals würden Angebote nicht gut angenommen, sagt Sandra Wagner von der Diakoniestation. So würden beispielsweise die hauseigenen Gymnastikkurse überwiegend von Frauen in Anspruch genommen. Auch beim Nordic Walking sei der Männeranteil eher gering.

Von Damai D. Dewert 

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare