Verspätungen: Fahrgäste irritiert und verärgert

Zug blieb im Bahnhof stehen - Fahrgäste irritiert und verärgert

Wolfhagen/Zierenberg. Mehrmals ist es in den vergangenen Wochen vorgekommen: Der Zierenberger Bahnhof wurde zur Endstation für die Regiotram mit ihren Fahrgästen aus Kassel. Der Wolfhager Michael Krokowski ist einer davon.

„Ohne Erklärung durch den Zugführer wurde uns mitgeteilt, dass der Zug hier endet.“ Die Fahrgäste seien dann nach einer Wartezeit in den Regionalexpress umgestiegen und mit erheblicher Verspätung in Wolfhagen angekommen, berichtet Krokowski. Er befürchtet, dass der NVV hier möglicherweise Fahrpläne zusammen streichen will.

„Auf keinen Fall“, sagt die Pressesprecherin des NVV, Sabine Herms. Die Strecke sei immer gut ausgelastet. Bei diesen Vorkommnissen der vergangenen Wochen hätten sich unvorhergesehene Ereignisse gehäuft. So sei im September an einem Zug ein Kupplungsbruch entstanden, im Oktober wäre auf der Strecke ein Unfall passiert und der aktuelle Vorfall, über den der Wolfhager Fahrgast berichtet, sei auf den Motorschaden eines Güterzuges zurück zu führen gewesen.

„Leider handelt es sich um eine sensiblen Bereich, da die Strecke eingleisig ist“, erklärt Herms. So könne man schlecht Ersatzzüge einsetzen. Auch wenn ein Zug bereits sehr verspätet unterwegs sei, nehme man ihn raus, um den Zeitrahmen nicht weiter zu sprengen. Man werde sich beim NVV jedoch um eine bessere Kommunikation mit den Fahrgästen bemühen, verspricht Herms. (ewa)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare