Initiative fordert Kameraüberwachung

Ampelkreuzung in Leimsfeld: Blitzer soll Raser bremsen

+
Gefährlich: Eine Messung belegt, dass Autofahrer mit bis zu 140 Stundenkilometern durch die Ortslage Leimsfeld fahren. Insbesondere Laster wurden dabei beobachtet, wie sie bei Rot über die Ampel fuhren. Noch in diesem Jahr könnte der Verkehr mit einer stationären Messanlage überwacht werden.

Leimsfeld. Lastwagen, die bei Rot über die Ampel fahren, Autos, die durch die Ortslage rasen – für die Leimsfelder ist das immer noch Alltag. Die Initiative, die sich für eine sichere Ampelkreuzung stark macht, kann einen ersten Erfolg verbuchen.

Noch in diesem Jahr könnte es eine festinstallierte Geschwindigkeitsmessanlage an der Bundesstraße in Leimsfeld geben. Das bestätigte Bürgermeister Birger Fey auf Anfrage der HNA.

Entsprechende Anträge liegen dem Ordnungsbezirk Borken vor, erklärte Fey, die Finanzierung sei im Haushalt des Ordnungsbezirks des aktuellen Jahrs eingestellt. Zusätzlich will die Gemeinde in die Straßenbeleuchtung investieren, um auch nachts auf die Gefahrenzone aufmerksam zu machen, so dass insbesondere kreuzende Fußgänger in der Dunkelheit sichtbar zu machen. Aus Sicht des Bürgermeisters ist das „ein kleiner Schritt“.

So sieht es auch Markus Neumann, Sprecher der Leimsfelder Initiative. Jeder Anwohner habe bereits Situationen erlebt, in denen es um Haaresbreite zu einem schweren, unter Umständen gar tödlichen Unfall gekommen wäre.

Dass die Behörden den Leimsfeldern bescheinigen, keinen Unfallschwerpunkt in ihrer Ortslage zu haben, wollen sie nicht hinnehmen. „Wir haben hier einen Gefahrenschwerpunkt“, betonte Neumann. Schlimmeres passiere nur deshalb nicht, weil die Leimsfelder sich der Gefahrenlage angepasst haben.

Eine festinstallierte Messanlage begrüßen laut Neumann die Leimsfelder unbedingt. Angesichts der akuten Gefahr betrachten sie das aber nicht als ausreichend, denn der Verkehr würde so nur aus einer Richtung überwacht werden.

Der Arbeitskreis Ampelkreuzung und auch die Gemeinde fordern, die Ampel mit einer Kamera zur Rotlichtüberwachung auszustatten. Ähnlich wie an der Bundesstraße in Röllshausen könnte auch die zusätzliche Installation eines Warnsignals einige hundert Meter vor der Ampel helfen, künftig brenzlige Situationen in Leimsfeld entschärfen. (syg)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare