Die Berfaer Landfrauen sind wichtiger Faktor im Vereinsleben des Dorfes

Blumen für fleißige Bienen

Auszeichnung für die rührigsten Landfrauen: von links Vorsitzende Renate Ehrhardt mit Gisela Allendorf, Ruth Hehlgans, Marie Merle, Waltraud Bornmann, Annemarie Jorges, Irene Gerst und Marianne Hehlgans. Foto: privat

Berfa. Die Landfrauen Berfa sind eine rührige Gruppe, sie sind ein wichtiger Bestandteil der Dorfgemeinschaft – das war Tenor der Jahreshauptversammlung im Sportheim. Während des Treffens ließ Renate Ehrhardt, Landfrauenvorsitzende und Vorsitzende des Landfrauenbezirks Ziegenhain, vor einem großem Publikum mit 50 Landfrauen das Jahr Revue passieren, sprach zahlreiche Ehrungen aus und stieß mit den Frauen mit einem Glas Sekt-Orangensaft aufs neue Jahr an.

Mit 16 Aktionen blickten die Landfrauen auf ein reges Vereinsjahr zurück, das skizzierten die Schriftführerin Ingrid Berg und die Vorsitzende Renate Ehrhardt. So befassten sich die Landfrauen mit dem Thema Hospiz- und Palliativmedizin heute. Beim Weltgebetstag in Berfa mit 70 Frauen aus der Bechtelsberggemeinde waren 26 Landfrauen aus Berfa dabei.

Hilfsaktionen und Kultur

Das Jahresprogramm bot Vorträge unter dem Motto „Zum Fressen gern“ und Ernährung, insbesondere Salz, und ein gemeinsames Frauenfrühstück des Bezirkslandfrauenvereins Ziegenhain im Gasthaus Bechtel (Zella). Gabi Wahl-Merle (Hattendorf) wartete mit einem Brotbackabend im Sportheim auf. 31 Berfaer Landfrauen besuchten im Mai die Landfrauen in Schwarzenborn. Ihre guten, freudschaftlichen Kontakte zur Brüder-Grimm-Schule (Alsfeld) demonstrierten die Landfrauen laut Mitteilung mit einer umfangreichen Kuchenspende zu deren Frühlingsfest. Nach dem Hochwasser am 5. Juni engagierten sich die Landfrauen neben vielen freiwilligen Helfern aus nah und fern, den Feuerwehren, Hilfsorganisationen und Vereinen: Sie bewirteten 100 Personen an zwei Tagen mit Essen.

Daneben starteten sie eine Hochwasserhilfe-Aktion auf dem Marktplatz in Alsfeld. Sie backten und verkauften 200 Waffeln. Auch die Bäckerei Günther unterstützte die Aktion mit einer Brotspende, so dass nach Abschluss laut Mitteilung der Landfrauen ein namhafter Betrag auf das Spendenkonto des Berfaer Ortsbeirates eingezahlt werden konnte.

„Unser Dorf hat Zukunft“

Im Laufe des Jahres besuchten die Landfrauen die Adler-Werke in Haibach, die Bundesgartenschau in Koblenz, Veranstaltungen der Landesvereinigung Milch und beteiligten sich an einer Pilgerwanderung auf den Spuren der heiligen Elisabeth.

Kartoffelfest: 800 Besucher

Es gab einen Kinoabend und eine Weihnachtsfeier, daneben unterstützen sie „Unser Dorf hat Zukunft“. Ein großer Erfolg und Höhepunkt des Jahres war das alle zwei Jahre anberaumte Kartoffelfest auf dem Schmiedehof. Fast 800 Besucher ließen sich die leckeren Kartoffelgerichte schmecken.

Einstimmige Entlastung bekam die Kassiererin Renate Ruhl für den Kassenbericht, der von den Kassenprüferinnen Anette Ritter und Martina Tobias geprüft und für einwandfrei befunden wurde. Für die turnusmäßig ausscheidende Kassenprüferin Anette Ritter wurde Bärbel Bajahr gewählt. Martina Tobias wurde im Amt bestätigt. (alx)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare