Bodybuilder Budesheim will die Welt der Profis erobern

+
Starker Mann: Bodybuilder Tim Budesheim will demnächst die Weltspitze angreifen.

Der 28 Jahre alte Bodybuilder Tim Budesheim aus Ransbach in Hersfeld-Rotenburg wird immer populärer. Das liegt an seiner zunehmenden Internetpräsenz als sogenannter Influencer.

In seinen Videoclips erklärt er beispielsweise Dinge über die gesunde und ausgewogene Ernährung eines Sportlers. 

Er selbst betreibt seit 2006 Bodybuilding. Und das mit viel Akribie, Ehrgeiz und Hartnäckigkeit. So wurde er schon im November 2011 mit 21 Jahren Junioren-Weltmeister im Bodybuilding. Im spanischen Santa Susanna gewann er seinerzeit den Gesamt-Titel und den Titel in der Gewichtsklasse über 75 Kilogramm. Anfang Oktober 2013 siegte er als Junior in Madrid bei den Arnold Classics Europe. 

Dieser europäische Vergleich war damals erstmals auch für Junioren angeboten worden. Seinen bisher größten Erfolg feierte Tim Budesheim dann im Jahre 2017. Da wurde er in San Marino Gesamtsieger beim Mr. Olympia und gewann als erfolgreicher Amateur die IFBB Pro Card. Einen Tag nach seinem Sieg präsentierte er sich erstmals bei den Profis und belegte sofort den vierten Platz.

Nach zwei ruhigeren Jahren, in der Familie – Tim hat im vergangenen Jahr geheiratet und der Sohnemann wird im Juni drei Jahre alt – und im Studium – der Industriemechaniker bei K+S hat von seinem Arbeitgeber ein Stipendium erhalten und studiert im vierten Semester Maschinenbau an der Hochschule Schmalkalden – will er es nun auch sportlich wieder einmal wissen und sich mit den weltweit führenden Muskelmännern messen. Derzeit laufen für ihn die Vorbereitungen zu zwei Profiwettkämpfen in den Vereinigten Staaten. Am 18. Mai geht er bei den New York Pro an den Start und am 25. Mai stehen die California Pro in Los Angeles auf seinem Wettkampfplan.

Geschäftig: Tim Budesheim hat eine eigene Sportkollektion. Die Sport-Bekleidung sowie Werbeartikel vertreibt er über seine Internetseite. Foto: Budesheim/nh

Vermutlich in der offenen Klasse wird er sich dann mit rund 40 anderen Bodybuildern der Welt messen müssen und die Muskeln spielen lassen. Sein Ziel, in der 212-Pfund-Klasse (bis 96,16 Kiloramm) zu starten, wird der Muskelmann aus Ransbach wohl nicht erreichen. Aktuell bringt er 106 Kilogramm auf die Waage.

Doch bis zum Wettkampf bleibt ja noch etwas Zeit. Und egal, in welcher Gewichtsklasse Tim nun an den Start gehen muss, sein Ziel hat er für sich persönlich bereits abgesteckt: „Ich möchte unter die Top 6 kommen, darauf arbeite ich hin“, erklärt Tim Budesheim. Seit seinem Wechsel in den Profibereich ist auch sein Bekanntheitsgrad enorm gestiegen.

Bei Youtube hat er 50.000 Abonnenten. Bei Instagram sind es 106.000 Follower. Viele seiner Fans haben ihn Anfang April an seinem Stand auf der Fibo – der größten internationalen Messe für Fitness, Wellness und Gesundheit – in Köln besucht.

„Die Fans standen in langen Schlangen für ein Foto mit mir an. Ich habe in den Tagen 3500 Autogramme geschrieben, bis keins mehr da war. Das hat mich schon sehr beeindruckt“, sagt Tim Budesheim.

Früher, als Amateur konnte er sich voll auf seine Wettbewerbe und die Vorbereitung konzentrieren. „Heute bin ich gläsern und muss die Fans auf allen Kanälen bedienen. Das ist zwar anstrengend, aber irgendwie auch toll. Ich glaube schon, dass mir die Menschen das abnehmen, was ich ihnen mit meinen Videoclips vermitteln möchte. Ich erkläre keinen Blödsinn, mache aber auch keine Wissenschaft aus dem Bodybuilding, das kommt sicher gut bei den Leuten an“, führt der Ransbacher weiter aus. Doch nur auf das Bodybuilding alleine wird er auch in Zukunft nicht setzen. Denn Tim Budesheim weiß nur allzu genau, wie schwierig es ist, sich im Bodybuilding auf lange Sicht an der Spitze zu halten. 

www.budesheim-bodybuilding.com

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare