Bogenschießen bei den Nighthunters Referinghausen

Mehr als Sport & Jagdinstinkt

+
Jagd auf Tierattrappen mitten im Wald beim Bowhunting.   

Bogenschießen hat was von Olympia und Indianerfilmen – Leistungssport und Abenteuer – Körpertraining und Naturerlebnis. Die Nighthunters Referinghausen lieben es.

Vor knapp zehn Jahren fing alles an: Auf Initiative von Peter Hogrebe trafen sich einige Bogenschützen regelmäßig zum Üben im Medebacher Ortsteil. Nach kurzer Zeit bildeten sie eine Abteilung im TuS Blau-Gelb Referinghausen. „Das Interesse war groß, immer mehr Leute kamen hinzu. „So kristallisierte sich schnell der Wunsch nach einem eigenen Verein heraus, den wir dann in die Tat umsetzten“, erzählt Sascha Agotz, der beinahe von Anfang an dabei war und heute Erster Vorsitzender ist. Schmunzelnd gibt er zu: „Unseren Namen Nighthunters haben wir von den Shadow Hunters Volkmarshausen bei Hannoversch Münden, einem befreundeten Verein, abgeleitet.“

Sascha Agotz in der Sporthalle. 

Heute hat der Referinghäuser Bogensport-Verein 28 Mitglieder im Alter von 8 bis 47 Jahre – überwiegend Männer, aber auch Frauen und Kinder. Eine Familiengemeinschaft eben. Zehn der Aktiven sind regelmäßig im Turniergeschehen und üben dafür zweimal in der Woche. Das Training steigt in den Sommermonaten (April bis Oktober) in Niggenhuses Steinbruch am Ortsrand von Referinghausen. In der Wintersaison (November bis März) trifft man sich zu den Übungen in der örtlichen Turnhalle. Das Training wird von erfahrenen Schützen geleitet. Dabei üben sie immer wieder den gezielten Einsatz von körperlicher Kraft und Konzentration. Mit Erfolg, die Nighthunters haben sowohl amtierende wie auch ehemalige Vize-Landes und Deutsche Meister in verschiedenen Bogenklassen in ihren Reihen. Einen Dachverband mit einer einheitlichen Liga gibt es im deutschen Bogensport nicht. Stattdessen veranstalten die Verbände eigene Meisterschaften und Turniere. Bei etwa acht bis zehn Wettkämpfen im Jahr sind die Referinghäuser dabei.

Lebensähnliches Ziel für die Bowhunter: Affen aus Plastik.

Auch Vereine organisieren Turniere – wie die Nighthunters: Am Samstag, 30. März, geht’s um 8 Uhr in Referinghausen an der Schützenhalle los. Zwei bis drei Referinghäuser sind zurzeit in der Bowhunterliga des Deutschen Feldbogen-Sportverbands e. V. aktiv. Beim Wettkampf geht’s auf die Pirsch nach Tierattrappen. Schöne Parcours gibt es auch in der Nähe: am Edersee, in Willingen, Volkmarsen, Helsa, Hannoversch Münden und Breidenbach bei Marburg.

Erfolge beim Sport mit Hightechbögen

Beliebt ist die Teilnahme an den Meisterschaften des Bogensport-Verbands Hessen (bsvh, Unterverband des dbsv 1959), die in der Halle, im Feld oder Wald ausgetragen werden. Besonders erfolgreich ist Peter Hogrebe als amtierender Hessischer Vizemeister. Auch seine Söhne haben schon einiges gewonnen: Robin ist amtierender Deutscher und Hessischer Jugendmeister mit dem Compoundbogen, dem Hightech-Gerät unter den Sportbögen. Und Linus ist Kinder-Hessenmeister mit dem Jagdbogen. Sascha Agotz hat es bis zur Deutschen Vizemeisterschaft des AAE (Archery Association Europe) mit dem Primitivbogen geschafft.

Abenteuer erleben, Konzentration lernen

Wenn die Nighthunters bei der Pirsch nach Plastikwild auf dem Waldparcours unterwegs sind, schwingt stets ein Hauch von Abenteuer mit. „Natur und frische Luft – das allein ist schon ein tolles Erlebnis“, schwärmt Sascha Agotz stellvertretend für die anderen Vereinsmitglieder. Bogenschießen sei etwas ganz Besonderes – eben nicht alltäglich. Im Gegenteil, mit diesem Hobby könne man dem Alltag super entfliehen und gut Stress abbauen. Ein faszinierender Sport, auch weil er anspruchsvoll sei, Kraft und Konzentration vereine. Zudem könne man ihn zu jeder Jahreszeit und bis ins hohe Alter ausüben.

Klar, Bogenschießen hat auch was mit Filmhelden zu tun. Doch das spielt keine Rolle bei der Motivation für diesen Sport, sagt Sascha Agotz. Aber der Spaß in der Gemeinschaft sei den Nighthunters wichtig. „Das Miteinander möchten wir pflegen, deshalb streben wir beispielsweise in diesem Jahr ein Vereinsgrillen an“, so Agotz.

Aber auch für Neue seien die Nighthunters immer offen. „Wir freuen wir uns über jeden, der sich für unser Hobby interessiert und es ausüben möchte“, betont der Vereinsvorsitzende und weist auf ein Angebot für Gruppen hin: ein dreistündiges Schnupperbogenschießen auf dem Trainingsgelände in Referinghausen. Eine prima Idee für den Kindergeburtstag oder die Firmenfeier. Die Preise: 18 Euro für Erwachsene, 10 Euro für Kinder.

Apropos Kosten: Die variieren sehr stark, es kommt auf den Bogen an. Eine einfache Ausrüstung liegt bei 150 bis 200 Euro, während ein Highend- Equipment leicht die 1000 Euro sprengen kann. Aber Anfänger können sich die Ausrüstung auch leihen. /Achim Rosdorff 

Info

www.nighthunters-referinghausen.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare