Borkener Neujahrsempfang: Das erste Baby 2017 und Ausblick auf Jubiläum

+
Verschlief das große Ereignis: Ben Lewandowski, hier auf dem Arm seines Vaters, Jens Lewandowski, ist das erste Borkener Baby, das 2017 geboren wurde. Mutter Alexandra Lewandowski und ihre Familie waren Ehrengäste beim Neujahrsempfang der Stadt Borken. Rechts Bürgermeister Marcel Pritsch-Rehm.

Borken. Mit Spannung schaut man auch in Borken darauf, was das neue Jahr wohl bringen wird. 400 Gäste ließen sich beim Neujahrsempfang am Freitag im Bürgerhaus einstimmen auf 2017.

Vor 700 Jahren (1317) erhielt Borken seine Stadtrechte. Zu diesem Jubiläum wird es unter anderem eine Aufführung der Bunten Bühne Großenenglis geben, die beim Neujahrsempfang vorgestellt wurde. Mit einem eigens geschriebenen Stück berichteten die Darsteller in historisch nachempfundenem Gewand aus der Zeit, als Borken noch eine unbedeutende Siedlung war. Mit einer großen Portion Humor arbeiteten sich die Schauspieler durch die Entstehungsgeschichte vom Dorf zur Stadt Borkunus.

Großes Ereignis steht an: Vor 700 Jahren erhielt Borken Stadtrechte. Zu diesem Jubiläum hat die Bunte Bühne Großenenglis ein Theaterstück geschrieben. Von links Günther Beisheim, Horst Simmen und Rainer Kreutzer.

Neubürger 

Und diese wächst auch heute noch, jedenfalls was die Geburtenrate angeht, denn in den letzten drei Jahren knackte die Stadt jeweils die Hunderter-Marke der neugeborenen Bürger. 120 Babys waren es 2016.

Ob es in diesem Jahr so weiter geht, wird sich zeigen. Der Anfang in 2017 ist jedenfalls gemacht: Am 4. Januar kam Ben Lewandowski zur Welt. Mama Alexandra und Papa Jens präsentierten gemeinsam mit Bürgermeister Marcel Pritsch-Rehm das erste Borkener Baby nach dem Jahreswechsel. Erster zu sein lohnt sich, denn bis zu seinem 18 Lebensjahr ist das Baden im Stockelache See für Ben kostenlos. Noch interessierte das den 16 Tage alten Jungen nicht, er schlief seelenruhig auf Papas Arm und bekam von der Veranstaltung gar nichts mit.

Musik und Regenten 

Auch nicht von der Musik, für die beim Neujahrsempfang die Borkener Bläser unter der Leitung von Bianca Rauthe sorgten und von der Vorstellung des aktuellen Prinzenpaar es der Karnevalisten. Sebastian Appel und Lisa Hetzel regieren die Narren 2017.

Karneval lässt grüßen: Das Prinzenpaar, Prinzessin Lisa I. und Prinz Sebastian I.

Und damit sind sie nur zwei der vielen von 13.856 Einwohnern der Stadt Borken mit ihren 15 Stadtteilen, die sich in Vereinen und Verbänden engagieren und bei denen sich Bürgermeister Pritsch-Rehm in seiner Rede am Abend für ihren Einsatz bedankte. Sie und all die weiteren Ehrenamtlichen stünden für die gute Gemeinschaft in Borken. „Ich finde, Verlust an Gemeinsinn ist in unserer Großgemeinde nicht spürbar“, sagte der Bürgermeister.

Kommunale Aufgaben 

Die Aufnahme von Flüchtlingen, die Kommunalwahl und weitere Ereignisse in 2016 habe die Stadt gut bewältigt. Nun gelte es, die wartenden Aufgaben zu meistern. Pritsch-Rehm: „Dabei ist es mir lieber etwas zu wagen und etwas zu versuchen, als keine Initiative zu entwickeln oder Angst vor Fehlern zu haben.“

Wichtige Themen in 2017 werden neben der 700-Jahrfeier die Mobilität im ländlichen Raum und die Verbesserung der Infrastruktur sein.

Auf der Liste stehen zum Beispiel unterschiedliche Anschaffungen für die Feuerwehr, die Entscheidung über den Bau eines neuen Kindergartens sowie die energetische Sanierung bereits bestehender Kindertagesstätten und des Hallenbades.

Quelle: HNA

Kommentare