Bischof Prof. Dr. Martin Hein segnete in Hephata Diakone in ihr Amt ein

Die Boten der Barmherzigkeit

Feierlich: Bischof Prof. Dr. Martin Hein segnete zahlreiche junge Menschen in ihr neues Amt als Diakone ein. Foto: privat

Treysa. Mit einem feierlichen Festgottesdienst in der Hephata-Kirche, in dem der Bischof der evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck, Prof. Dr. Martin Hein, zwölf Frauen und Männer in ihre Ämter als Diakon einsegnete, endete jüngst der Gesamtkonvent der Diakonischen Gemeinschaft Hephata.

Am Beispiel der Heilungsgeschichte des Aussätzigen aus dem Markusevangelium machte Bischof Hein deutlich, dass auf Gott im Guten wie im Bösen Verlass ist.

Die Diakone seien nun Boten der Barmherzigkeit Gottes, die – wie Jesus– jeden Menschen als eine unverwechselbare Persönlichkeit sehen und sich ihnen zuwenden, so der Bischof. Während ihres Fachtages zuvor hatten sich 180, in den Arbeitsfeldern von Kirche und Diakonie tätige Diakone, die in der Regel in den Bereichen Sozialarbeit, Sozialpädagogik und Gesundheit qualifiziert sind, mit der Gemeinwesendiakonie beschäftigt. Aus dem Altkreis Ziegenhain wurden Daniela Krug aus Weißenborn und Susann Schlag aus Schwalmstadt als neue Diakoninnen eingesegnet. (red)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare