Integration durch Sport: Der TuSpo Frielendorf ist neuer Stützpunktverein

Boxen ist genau ihr Ding

Sport kommt an: Beim Programm Integration durch Sport machen (von links) Oleg Plotnikov, Elias Lepper, Daniel Kraft, Florian Fenchel und Oliver Schmidt mit Foto: Haaß

Frielendorf. Der Frielendorfer Turn und Sportverein (TuSpo) Germania ist als sogenannter Stützpunktverein in das Programm Integration durch Sport des Deutschen Olympischen Sportbunds aufgenommen.

„Ausschlaggebend für die Bewerbung in das Programm war die Zusammenarbeit des Sportvereins mit der Jugendpflege der Gemeinde Frielendorf bei der Integration desinteressierter Jugendlicher bei der Veranstaltung Lange Sportnacht“, erklärt Thorsten Vaupel, Vorsitzender des TuSpo.

Das Programm Integration durch Sport richtet sich vornehmlich an Menschen mit Migrationshintergrund. Ein Schwerpunkt der Arbeit liegt auf bislang im Sport unterrepräsentierten Gruppen, wie zum Beispiel Mädchen und Frauen, Personen im mittleren Erwachsenenalter und Ältere sowie sozial Benachteiligte, definiert der Olympische Sportbund die Zielgruppe seines Programms.

Zielgruppe erreichen

Und genau solch eine Zielgruppe galt und gilt es in Frielendorf zu erreichen: Vor einem Supermarkt im Kernort sammeln sich sowohl tagsüber als auch abends regelmäßig Jugendliche, durch die sich Kunden wie auch Anwohner gestört fühlen.

Die Jugendarbeit von Vereinen und Kommune erreichte die Heranwachsenden bislang nicht.

Als Lösungsansatz schlug daher eine Arbeitsgruppe, die derzeit im Zusammenhang mit der Dorferneuerung in Frielendorf aktiv ist, ein abendliches Sportangebot in Form eines „Midnight-Basketball“ vor.

Die Grundidee sei gut gewesen, ist Vaupel überzeugt, gehe aber leider am Bedarf in der Gemeinde Frielendorf total vorbei. Die Jugendlichen hätten einfach kein Interesse am Basketball gehabt, umso mehr dafür an Fußball, berichten Vaupel und Schriftführer Holger Kraft von dem holprigen Start der Sportnacht im vergangenen Jahr übereinstimmend.

Vor diesem Hintergrund wurde das Konzept Anfang dieses Jahres gemeinsam mit der Jugendpflege und der Gemeinde Frielendorf komplett überarbeitet.

Der TuSpo Frielendorf übernahm federführend die Verantwortung und erarbeitete ein abwechslungsreiches Programm.

Mit perfektem Trainer

Nun stand der gewünschte Fußball im Vordergrund und als spannende Alternative konnten sich die Jugendlichen zusätzlich im Boxring abreagieren. „Einige Jugendliche wollen sich nicht in ein Team integrieren, da ist Boxen genau richtig und mit dem früheren dreifachen Hessenmeister im Boxen Oleg Plotnikov haben wir den perfekten Trainer“, zieht der Vorsitzende ein positives Fazit des Neustarts Ende April.

Aufgrund der guten Erfahrungen mit der langen Sportnacht beschlossen die Verantwortlichen des Frielendorfer Sportvereins dem Programm „Integration durch Sport“ als Stützpunktverein beizutreten und damit auch das Angebot des Traditionsvereins zu erweitern.

http://www.tuspo-frielendorf.de/cms/

Von Matthias Haaß

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare