Der frühere Dorfschullehrer Henrich Günther ist am Donnerstag gestorben

Er brachte die Welt ins Dorf

Großer Moment: Im Jahr 1958 war Lehrer Heinrich Günther mit Schülern in Bremerhaven, um die MS United States zu besichtigen. Foto: Archiv

Gilserberg. Ein Urgestein aus dem Gilserberger Hochland ist tot: Am Donnerstag ist Heinrich Günther nach langer schwerer Krankheit im Alter von 88 Jahren in Gilserberg gestorben. Er hinterlässt Ehefrau Annemarie sowie die beiden Söhne Hubertus und Heino, die beide wie ihr Vater früher heute Lehrer sind.

Über 28 Jahre hatte Heinrich Günther die Dorfschule in Winterscheid geleitet. 1956 gründete er den Ski-Club Winterscheid, außerdem leitete Günther eine Schüler-Freizeitgruppe und eine Modellbaugruppe.

Diese entstand aus einem Zufall: Als es bei einer Klassenfahrt in Hamburg zu regnen begann und die Klasse zufällig vor einem Schifffahrtsmuseum stand, beschloss sie, hineinzugehen, bis der Regen aufhörte. Im Museum waren die Winterscheider von den vielen schönen Modellen so begeistert, dass sie beschlossen, auch Schiffe zu bauen und einen Modellbauclub zu gründen.

Die Schiffsmodelle wurden nach Originalplänen detailgetreu gefertigt und in internationalen Wettbewerben ausgestellt. 1959 wurde die Gruppe gar auf die MS United States nach Bremerhaven eingeladen, damals eines der modernsten Passagierschiffe der Welt. Auf vielen Modellwettbewerben war die Gruppe vertreten – etwa in Paris, Krakau, Budweis, Basel und Straßburg.

„Mit Lehrer Günther haben die Kinder und Jugendlichen andere Länder kennengelernt“, erinnerst sich Bürgermeister Lothar Vestweber.

Nahezu 50 Auslandsreisen unternahm die Gruppe zu Freunden etwa nach Südtirol, Finnland, Tschechoslowakei, Polen, Schweden, Ungarn. In seinem Wirken suchte Heinrich Günther Vorbild zu sein in Menschlichkeit, Hilfsbereitschaft und Bescheidenheit. Und dafür wurde der Dorfschullehrer später mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. (nach dem Text aus „Auf Spurensuche im Gilserberger Hochland“)

• Die Trauerfeier findet am Sonntag, 4. Dezember, 14 Uhr, in der Friedhofshalle Gilserberg statt.

Von Jürgen Köcher

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare