Sie kämpften vergeblich

Brände in Fachwerkhäusern - Wehren werben für Rauchmelder

+
Herausforderung für die Feuerwehren: Die Gebäude sind nicht mehr bewohnbar und müssen ganz oder teilweise abgerissen werden.

Merzhausen/Immichenhain. "Brände in alten Fachwerkhäusern sind immer etwas Besonderes und erfordern die volle Aufmerksamkeit der Einsatzkräfte.

Eine Durchzündung in dieser Form habe ich noch nicht erlebt", zeigte sich Willingshausens Gemeindebrandinspektor Horst Faust von der Dynamik des Brandes in dem alten Haus in Merzhausen noch immer überrascht. Zum Zeitpunkt des Brandes testeten die Feuerwehren der Gemeinde gerade eine Wärmebildkamera, kurz darauf wurde ein solches Gerät angeschafft. "In der Brandnacht stand uns zufälligerweise ein Vorführgerät zur Verfügung, das sich hervorragend bewährt hat", sagte Faust.

Auch die Feuerwehrleute in der Gemeinde Ottrau profitierten bei dem verheerendem Brand im Ortsteil Immichenhain von moderner Technik. Eine im Sommer mit Nachbarkommunen beschaffte Wärmebildkamera kam bei dem Feuer in Immichenhain erstmals zum Einsatz.

"Die Wärmebildkamera ist eine tolle Anschaffung für unsere Feuerwehren", zeigte sich Ottraus Bürgermeister Norbert Miltz im Gespräch noch immer von der Leistungsfähigkeit der Kamera beeindruckt. Doch trotz moderner Hilfsmittel und schnellem Feuerwehreinsatz konnte der 52-jährige Hauseigentümer in Immichenhain nur noch tot aus dem Haus geborgen werden. Laut Jürgen Schultheis, stellvertretender Gemeindebrandinspektor, ist der Mann vermutlich an giftigen Rauchgasen verstorben.

Herausforderung für die Feuerwehren: Die Gebäude sind nicht mehr bewohnbar und müssen ganz oder teilweise abgerissen werden.

Die Feuerwehren aus beiden Gemeinden werben daher nachdrücklich für die Installation von Rauchmeldern. Wie wichtig diese kleinen Lebensretter sind, zeigte vor Kurzem der Brand in der Waberner Diskothek. Nur dem Rauchmelder sei es vermutlich zu verdanken gewesen, dass sich der Eigentümer unverletzt retten konnte, bestätigt Polizeisprecher Reinhard Giesa und weist auf die Rauchmelderpflicht ab 2014 in Hessen hin. Die Gebäude in Immichenhain und Merzhausen sind wohl nicht mehr zu retten und müssen teilweise oder ganz abgerissen werden. Feuer und Wasser haben zu große Schäden in den alten Fachwerkhäusern hinterlassen und verhinderten die genaue Ermittlung der Brandursache.

In der Gemeinde Willingshausen hat der Brand eine wahre Solidaritätswelle ausgelöst. Viele Menschen wollen der jungen Hauseigentümerin helfen. Es sei gut zu erfahren, dass angesichts einer solchen Tragödie die Menschen zusammenrücken, sagt Gemeindebrandinspektor Faust.

Von Matthias Haaß

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare