Zwei Feuerwehren probten den Ernstfall – Daniel Schmidt zum Brandmeister befördert

Brand im Chemiebetrieb

Sicherheit geht vor: Die Feuerwehrleute müssen in spezieller Schützkleidung zum Einsatz im Chemiebetrieb. Fotos: Feuerwehr Frielendorf/nh

Frielendorf. Mehr kommunale Zusammenarbeit war das erklärte Ziel der Feuerwehren Frielendorf und Homberg bei ihrer Jahresabschlussübung am Dienstagabend in Spieskappel. Das Szenario: Brand in einem Chemiebetrieb. Das Feuer drohte dabei auf die Gefahrgutbehälter überzugreifen. Drei Mitarbeiter des Chemiebetriebs wurden in dem Gebäude vermisst.

Um 19.15 Uhr heulten in Frielendorf die Sirenen. Zusätzlich zu den dortigen Brandschützern machte sich auch die Feuerwehr der Stadt Homberg mit dem Gefahrgutzug auf den Weg zur Einsatzstelle bei der Firma Momentive in Spieskappel.

Frielendorfs stellvertretender Gemeindebrandinspektor Michael Bühn, Hombergs Wehrführer Dirk Vogel, sowie der Sicherheitsbeauftragte der Firma Momentive, Holger Kehr, hatten sich das Szenario ausgedacht. „Die Übung soll die Zusammenarbeit zwischen der Feuerwehr Frielendorf und der Feuerwehr Homberg vertiefen und damit die interkommunale Zusammenarbeit auch auf diesem Feld weiter fördern“, erklärte Bühn.

Unter der Leitung von Hauptbrandmeister Markus Schmerer begannen die 120 Einsatzkräfte am Einsatzort umgehend mit Menschenrettung und Brandbekämpfung. Dazu begaben sich mehrere Trupps mit Atemschutzgeräten in das Gebäude. Die Lagererkundung ergab, dass es neben dem Brand zusätzlich zum Austritt eines ätzenden Stoffs gekommen war. Daher rückten die Spezialisten der Feuerwehr Homberg in ihren klobigen Chemikalienschutzanzügen vor.

Um eine ausreichende Wasserversorgung zu gewährleisten, wurde von den Teichen neben der Klosterkirche Schläuche zur Einsatzstelle verlegt und Pumpen in Stellung gebracht. Gleichzeitig stellte die Verpflegungsgruppe der Feuerwehr Welcherod die Versorgungsbereitschaft her.

Der als Übungsbeobachter anwesende Homberger Bürgermeister Dr. Nico Ritz bedankte sich nach dem Einsatz bei den Brandschützern beider Kommunen für ihr Engagement und zeigte sich beeindruckt von Leistungsfähigkeit und Zusammenarbeit der beiden Wehren.

Am Ende eines langen Abends konnte Gemeindebrandinspektor Norbert Mühling den Wehrführer der Feuerwehr Spieskappel, Daniel Schmidt, noch zum Brandmeister befördern. (jap)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare