Brand in Haus in Fritzlarer Altstadt ging glimpflich aus

Fritzlar. Zu einem Wohnhausbrand in der Judengasse in Fritzlar rückten am Dienstagabend die Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei aus. Um 21.29 Uhr ging der Anruf des Hausbesitzers bei der Leitstelle der Feuerwehr ein.

Im Dachgeschoss des Hauses gebe es eine starke Rauchentwicklung und es rieche nach Feuer, teilte der Mann mit.

Als die Feuerwehr eintraf, machte sie schnell die Küche im Obergeschoss des Hauses als Brandherd aus. Das Feuer wurde von den Einsatzkräften schnell gelöscht. Die Fritzlarer Wehr war mit 37 Brandschützern ausgerückt.

„Offenbar brach der Brand in der Nähe eines Elektroherdes aus“, teilt Reinhard Giesa, Pressesprecher der Polizeidirektion in Homberg mit. Die Ermittlungen der Kripo laufen. Laut des Ehepaares, dass in dem Haus lebt, wurde die Küche im Obergeschoss nicht genutzt.

In dem Einfamilienhaus in der Innenstadt lebt ein Ehepaar. Während das Obergeschoss des Gebäudes nicht mehr bewohnbar ist, könne das Untergeschoss noch genutzt werden, so Giesa. Verletzt wurde niemand. Der Schaden wurde zunächst auf 8000 Euro geschätzt. (may)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare