Einsatz in der Silvesternacht

Brand in Fritzlar: Feuerwehr hatte Flammen schnell unter Kontrolle

Fritzlar. Schreck in der Silvesternacht für die Bewohner eines Wohnhauses in der Neustädter Straße in Fritzlar. In einem Zimmer brach aus bisher unbekannter Ursache ein Brand aus. Personen wurden nicht verletzt, die Bewohner konnten sich selbst in Sicherheit bringen.

Gegen 22.15 ging der Alarm bei der Leitstelle ein. Die Fritzlarer Feuerwehr rückte mit einem Löschzug an. Mit schwerem Atemschutz drangen Angriffstrupps in das Obergeschoss vor und löschten das Feuer, zusätzlich erfolgten Löschangriffe von außen. Wie Einsatzleiter, Stadtbrandinspektor Hartmut Hucke, sagte, habe man den Bereich auch mit der Wärmebildkamera durchsucht, um Glutnester zu finden.

Über Schadenshöhe und Brandursache konnten noch keine Angaben gemacht werden, die Brandermittler der Polizei haben noch in der Nacht die Ermittlungen aufgenommen.

Aktualisiert um 10.40 Uhr. 

Für die Männer und Frauen der Fritzlarer Feuerwehr war es von der Umgebung her ein ungewohnter Ort, den Jahreswechsel zu begehen. Um Mitternacht, als die anderen Leute den Jahreswechsel mit Sekt und Raketen feierten, standen die Fritzlarer Brandschützer in der Neustädter Straße mit Atemschutz und Hohlstrahlrohr da und beendeten einen Brandeinsatz.

Der Schlüssel zum Erfolg, so Hucke, war das beherzte Eingreifen der Löschtrupps, die sich durch den dichten Rauch ins Obergeschoss vorgearbeitet hatten und dem Feuer in dem Zimmer den Garaus machten. Nachdem dann die letzten Glutnester abgelöscht und das gesamte Gebäude belüftet war, konnten die Einsatzkräfte gegen ein Uhr zum Stützpunkt zurückfahren. Feierabend war da allerdings noch lange nicht, denn die Ausrüstung musste wieder gereinigt und für einen möglichen weiteren Einsatz vorbereitet werden. (zzp)

Bilder vom Einsatz

Feuer in Fritzlar: Brand in der Silvesternacht

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © HNA/Zerhau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare