Nach Brand in Wolfhager Altstadt: Ursache wohl Technischer Defekt

Wolfhagen. Der Brand in der Altstadt am Dienstagnachmittag ist vermutlich auf einen technischen Defekt zurückzuführen:

Den Ermittlern zufolge ging der Brand höchstwahrscheinlich von einer Mehrfachsteckdose in der Erdgeschosswohnung des 33-Jährigen aus, der eine Rauchgasvergiftung erlitt.

Lesen Sie auch

Fachwerkhaus in Wolfhager Innenstadt stand in Flammen

Er ist inzwischen aus dem Krankenhaus entlassen worden. Die Kripo-Beamten gehen zum jetzigen Zeitpunkt davon aus, dass die Mehrfachsteckdose überlastet war, da mehrere Steckerleisten aneinandergereiht und eine Vielzahl von Stromabnehmern angeschlossen waren.

Die Befragung des beim Brand verletzten Wohnungsmieters steht nach Angaben der Polizei aber noch aus.

Neben dem 33-Jährigen war beim Feuer an der Schützeberger Straße auch ein 29 Jahre alter Anwohner leicht verletzt worden. Er war mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung im Krankenhaus vorsorglich behandelt worden, wurde am Abend ebenfalls wieder nach Hause entlassen.

Feuerwehreinsatz an Schützeberger Straße in Wolfhagen

Den Schaden am Haus, der in Folge des Brandes entstanden war, bezifferten die Brandermittler mit 150.000 Euro. Das Haus ist derzeit unbewohnbar. Die Bewohner sind zum Teil in Unterkünften untergekommen, die von der Stadt Wolfhagen bereitgestellt wurden. (uli)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Norbert Müller

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare