Brandschutzerziehung: Kindergarten besuchte Feuerwehr Balhorn

+
Das machte allen Spaß: Die Mädchen und Jungen durften sich eine Atemschutzmaske aufsetzen.

Balhorn. Diesen Tag werden die Vorschüler des Kindergartens Spatzennest so schnell nicht vergessen: Denn sie verbrachten einen spannenden Morgen bei der Feuerwehr in Balhorn. Ihnen wurde die Arbeit von Feuerwehrleuten veranschaulicht, und sie erhielten viele Informationen zum Thema Brandschutz.

Aber so richtig funkelten ihre Augen erst, als sie selbst den Notfall üben und sich die Ausrüstung der Feuerwehrleute anschauen durften. Begleitet wurden die Kinder von der Feuerwehrhandpuppe Lotta, die den Kindern die anfänglichen Berührungsängste nahm.

Durch Gespräche und Geschichten wurden die Kinder schon im Vorfeld auf das Thema eingestimmt, ehe die Brandschutzerziehung mit den Feuerwehrleuten Tina Albert, Pia Mathe und Christian Löber in Balhorn begann.

Die Brandschützer veranschaulichten, dass die besondere Gefahr bei Bränden vom Rauch ausgeht, da dieser schnell entsteht und sich im gesamten Haus ausbreitet. Anhand eines Rauchhauses wurde den Kindern die Ausbreitung des Rauches erklärt und dargestellt, wie wichtig es ist, Rauchmelder im Haus anzubringen.

Die Sprösslinge lernten, dass der Rauch erst nach oben zieht, und dass man sich kriechend aus dem Raum bewegen und alles andere, so zum Beispiel auch die Lieblingsspielsachen, zurücklassen muss. Des Weiteren wurde mit den Kindern der Notruf geübt. Die Notrufnummer 112 wussten fast alle. Die Kinder setzen gemeinsam einen Notruf ab. (red/nic)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare