Die Ära Brandt beim VdK endet

+
Der neue VdK-Vorstand: von links stellvertretender Vorsitzender Klaus Brandt, Schriftführerin Cornelia Volkmann, Vorsitzender Erich Niemeyer, Frauenbeauftragte Linda Hommel, Kassierer Ernst Feuersenger und stellvertretender Vorsitzender Arthur Appel. Foto: privat

Fritzlar-Homberg. Beim VdK-Kreisverband Fritzlar-Homberg endet eine Ära. Klaus Brandt gibt nach 15 Jahren an der Spitze sein Amt als Vorsitzender ab. Sein Nachfolger ist Erich Niemeyer.

Beim Kreisverbandstag des VdK bekam Niemeyer von den Delegierten eine überwältigende Zustimmung, 98 Prozent votierten für den bisherigen stellvertretenden Vorsitzenden. Klaus Brandt wird als einer von zwei Stellvertretern dem VdK-Vorstand erhalten bleiben.

Lob für die Mitstreiter

Der scheidende Vorsitzende lobt in einem Rückblick auf seine Tätigkeit die Arbeit der anderen Vorstandsmitglieder sowie der Kreisassistentinnen in der VdK-Geschäftsstelle und der ehrenamtlichen Mitarbeiter dort.

Nur mit ihrer Hilfe sei es möglich gewesen, den ständig neuen Anforderungen gerecht zu werden. Der Kreisverband nehme mit seinen Angeboten, der Öffentlichkeitsarbeit und der Darstellung im Internet innerhalb des Bezirks- und Landesverbandes eine Spitzenstellung ein, sagte Brand. Ein besonderer Dank gebühre aber seiner Ehefrau und seiner Familie für Verständnis und Unterstützung.

Ein Meilenstein seiner Amtszeit war im Jahr 1999 er die Zusammenlegung der bisherigen Kreisverbände Fritzlar und Homberg zum neuen Kreisverband mit der Geschäftsstelle in Fritzlar. Eine zweite Beratungsstelle wurde 2011 in Homberg eingerichtet.

1999 ging der Kreisverband auch eine Partnerschaft mit dem VdK-Kreisverband Nord-Thüringen ein. Bis heute gebe es regelmäßige gegenseitige Besuche, sagte Brandt.

Für seinen Einsatz im VdK hat Brandt zahlreiche Auszeichnungen erhalten, darunter das Bundesverdienstkreuz sowie die Ehrenplaketten des VdK-Landesverbandes in Silber und Gold. Den Ehrenamtspreis des Landrates erhielt sowohl der VdK-Kreisverband als auch Brand persönlich.

Der neue Vorsitzende Erich Niemeyer sagte in seiner Laudatio, Brandt habe seit 1998 den Kreisverband geprägt und beispielhaft entwickelt.

Niemeyer will Kontinuität

Er werde mit Unterstützung des Vorstandes den Verband in gleicher Weise weiterführen und sich für soziale Gerechtigkeit einsetzen, kündigte Niemeyer an. Im nächsten Jahr werde es unter anderem ein Benefizkonzert geben.

Erfreut zeigte sich der neue Chef über den stetigen Mitgliederzuwachs während der Amtszeit seines Vorgängers. Allein im vergangenen Jahr seien weitere 166 Mitglieder hinzugekommen, mittlerweile zählt der VdK Fritzlar-Homberg 3905 Mitglieder.

Arthur Appel berichtete in der Versammlung über Schulungen. Linda Hommel stellte die Frauenarbeit vor. Ernst Feuersenger informierte über die gesunden Finanzen. (ode)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare