Jury würdigt Initiativen für Beschäftigungssicherung

Braun-Betriebsrat für Preis nominiert

Melsungen. Der Betriebsrat der B. Braun Melsungen AG gehört zu den Nominierten für den Deutschen Betriebsräte-Preis, der am 20. Oktober in Bonn vergeben wird.

Mit der Auszeichnung unter Schirmherrschaft von Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen wird das Engagement und die erfolgreiche Arbeit von Betriebsräten gewürdigt, die sich nachhaltig für Beschäftigungssicherung eingesetzt haben. Der Deutsche Betriebsräte-Preis wird in den Kategorien Gold, Silber und Bronze verliehen. Dafür ist die Mitarbeitervertretung des Melsunger Konzerns eine von bundesweit sieben Nominierten.

Bei B. Braun haben Betriebsrat und Konzernleitung Standortsicherungsverträge abgeschlossen, um in Melsungen Investitionen in neue Betriebsanlagen zu finanzieren. Der aktuelle Vertrag hat eine Laufzeit bis Ende 2014. Für die Mitarbeiter bedeutet dies, dass sie in fünf Jahren insgesamt 546 Stunden mehr arbeiten müssen. Dafür garantiert ihnen das Unternehmen für die Laufzeit des Vertrages Kündigungsschutz und jährlich eine Ergebnisbeteiligung.

Zu den Juroren des Wettbewerbs, der federführend von der Zeitschrift „Arbeitsrecht im Betrieb“ ausgelobt wird, gehören unter anderem Opel-Betriebsratschef Klaus Franz, Bundesvorstandsmitglieder von DGB und ver.di, Justiziare von IG Metall und IG BCE sowie Wirtschafts- und Wissenschaftsvertreter. (asz)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare