Brennender Sprinter auf der Autobahn

Warburg. Nach einem technischen Defekt am Motor geriet am Donnerstagabend gegen 20.40 Uhr, kurz vor der Ausfahrt Warburg, ein Sprinter durch auslaufendes Öl in Brand.

Laut Angaben der Polizei, konnte der 25-jährige Fahrer des Speditionsfahrzeugs aus dem Raum Nürnberg den Wagen noch auf den Seitenstreifen anhalten und das Auto unverletzt verlassen. Für die Lösch- und Bergungsarbeiten war die A 44 in Fahrtrichtung Kassel rund eine Stunde voll gesperrt. Dadurch staute sich der Verkehr in Richtung Kassel zeitweise bis auf etwa fünf Kilometern Länge.

Unfall am Ende des Staus

Am Stauende kam es noch zu einem Auffahrunfall, bei dem aber niemand verletzt wurde. Gegen 21.50 Uhr konnte die Vollsperrung wieder aufgehoben werden. Da zusätzlich noch ein Lkw liegen geblieben war, löste sich der Stau erst gegen Mitternacht wieder auf. Der Schaden am ausgebrannten Sprinter wird mit etwa 12 000 Euro angegeben. (mel)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare