Das Borkener Café Becker übernimmt und integriert die Bäckerei Schott aus Frielendorf

Brezeln und Pralinen

Vertrauen und Fortsetzung der handwerklichen Bäckertradition: Die Bäckerei Schott wird durch das Borkener Café Becker übernommen. Von links Dieter und Heike Becker, und Marcus Schott. Foto: privat

Borken/Frielendorf. Der Borkener Traditionsbetrieb Café Becker hat die Bäckerei Schott aus Frielendorf übernommen. Die Arbeitsplätze aller Mitarbeiter bleiben bestehen. Die Bäckerei Schott ist ein Familienunternehmen in der dritten Generation, das seine Backwaren in 85 Ortschaften ausliefert und 30 Mitarbeiter hat.

In einer Betriebsberatung Anfang des Jahres war hervorgegangen, dass der Inhaber der Bäckerei, Marcus Schott, durch berufliche Veränderungen den Betrieb abgeben wolle. Allerdings fehlte ihm ein Nachfolger.

Der Name Schott bleibt

„Selbstverständlich gab es auch andere Interessenten. Die entsprachen aber nicht meinen Vorstellungen gegenüber meinen Kunden und meinen Mitarbeitern“, sagt Marcus Schott.

Deshalb sind nun Dieter und Heike Becker Inhaber der Bäckerei Schott. „Grundsätzlich wird sich an den bisherigen Standorten nichts ändern“, erläutert Bäckermeister Dieter Becker.„Allerdings werde ich mit meinem Mitarbeiterteam gemeinsame Standards für das Backwarensortiment entwickeln. Auch der gewachsene Name Bäckerei Schott bleibt erhalten. Lediglich der Hinweis auf den neuen Inhaber wird ergänzt. Selbstverständlich werden die 30 Mitarbeiter der Bäckerei Schott übernommen und in die neue Struktur integriert.“

Der Vorteil für die neue Kundschaft von Dieter und Heike Becker besteht darin, dass die bisherige Nahversorgung erhalten bleibt. Das handwerkliche Können der beiden Betriebe kann sich außerdem ergänzen.

Kein Großbetrieb

Das Sortiment des Café Becker bleibt erhalten. Im Gebiet der Bäckerei Schott wird die Produktpalette vor allem im Bereich der Konditorei erweitert. Es soll auf keinen Fall eine Art industrieller Großbetrieb entstehen. „Ich werde sowohl im alten als auch im neuen Geschäftsgebiet die Tradition des Bäckerhandwerks fortsetzen“, sagt Becker. 1856 wurde das heutige Café Becker als Bäckereibetrieb gegründet.

Ende der 1920-iger Jahre wurde ein Café integriert. Bis zum heutigen Tag wird die Familientradition aufrechterhalten, denn Dieter und Heike Becker tragen mittlerweile in der fünften Generation die Verantwortung. (red)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare