Für Anbindung nach Grebenau muss Straße erhöht werden

Neue Umleitung für A7: Die Brücke passt noch nicht

+
Hinweisschild in Körle: Wie lange noch bleibt die Brücke nach Grebenau gesperrt? Das fragen sich nicht nur Einwohner in Guxhagen.

Grebenau. Das Kasseler Regierungspräsidium will in der kommenden Woche eine neue Umleitungsstrecke für die Autobahn 7 vorlegen.

Sie soll für die Dauer von Bauarbeiten an der jetzigen Bedarfsumleitung, der Bundesstraße 83 gelten. Denn die Straße muss noch wie geplant im Abschnitt zwischen Guxhagen und Körle in Höhe Grebenau um 1,35 Meter angehoben werden.

Der Niveau-Ausgleich zwischen Straße und Brücke muss unter Vollsperrung laufen, erklärte Hessen-Mobil-Sprecher Horst Sinemus. Zudem müsse eine Stützmauer zur Fulda hin erneuert werden.

Bedarfsumleitung

Beide Vorhaben sind laut Hessen Mobil sehr umfangreich. Die Brücke selbst werde Ende Mai fertig sein. Derzeit liefen Gespräche, wie man den Niveau-Ausgleich mit Blick auf die noch bestehende Bedarfsumleitung B 83 hinbekomme, zumal für die A 7 noch bis Herbst 2015 der zweite Teil der Helterbachtalbrücke gebaut werde.

Man sei immer davon ausgegangen, dass die Bedarfsumleitung an Grebenau vorbei mit der Fertigstellung des ersten Teils der Helterbachtalbrücke aufgehoben werde. Der erste Brückenteil sei inzwischen hergestellt - nun fürchte man in Grebenau, die neue Fuldabrücke ins Dorf könne auf unbestimmte Zeit nicht genutzt werden, weil die B 83 weiter Bedarfsumleitung bleiben müsse, erklärte Grebenaus Ortsvorsteher Klaus Döring.

Das Regierungspräsidium Kassel teilt diese Bedenken nicht. Es sei völlig klar, dass reagiert werden müsse, stellte Sprecher Michael Conrad klar und kündigte eine neue Umleitungsstrecke für die Zeit der Bauarbeiten an. Ziel sei es, die neue Brücke möglichst schnell an die B 83 anzubinden.

Sechs Kilometer Umweg

Seit dem Baustart an der Fuldabrücke müssen die Einwohner in Grebenau Umwege in Kauf nehmen. In Richtung Guxhagen, Autobahn und Kassel haben sie dabei in der Regel sechs Kilometer mehr auf dem Tachometer.

Von Lorenz Grugel

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare