In diesem Jahr kein Bau

Brücke über Fulda wird teurer

Binsförth. 60 000 Euro mehr als geplant müsste die Gemeinde Morschen für den Bau der Fuldabrücke bei Binsförth ausgeben, weil die Kosten aufgrund von zusätzlichen Planungen und Gutachten teurer wird. Statt der bisher veranschlagten 30 000 Euro für die Gemeinde, würde dieser Betrag auf 90 000 Euro steigen. Darüber wird Bürgermeister Herbert Wohlgemuth das Parlament in dessen Sitzung am Donnerstag, 11. November, informieren.

Veranschlagt für die neue Brücke, die vorrangig für die Landwirte gedacht ist, waren zunächst 750 000 Euro. Daran wollen sich der Schwalm-Eder-Kreis mit 220 000 Euro und die Flurbereinigungsbehörde mit 250 000 Euro beteiligen. Der Rest geht zu Lasten der Gemeinde. Auf 810 000 Euro sind die Kosten nun geschätzt.

Herbert Wohlgemuth: „Bedingt durch den Informationshunger der Behörden mussten nach der Planung durch ein Büro noch weitere Berechnungen erfolgen.“

Wie berichtet ging es zunächst um den Wasserstand bei Hochwasser und dann um ein naturschutzrechtliches Gututachten.

Wenn das Parlament in einer späteren Sitzung sein Einverständnis für die höheren Kosten gibt, könnten die Arbeiten ausgeschrieben werden. Der Bauantrag sei soweit fertig. Dann könnte im Frühjahr Baubeginn sein. (bmn)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare