Spendenaktion unterstützt

Ice Bucket Challenge: Kalte Dusche für Bundestagsabgeordneten Edgar Franke

Kalt erwischt: Der Bundestagsabgeordnete Dr. Edgar Franke stellte sich der so genannten „ALS Ice Bucket Challenge“. Er ließ sich von seinen Töchter Kira (links) und Lea mit Wasser übergießen und spendete 200 Euro für die Erforschung der Nervenkrankheit Amyotrophe Lateralsklerose. Foto: Rohde

Gudensberg. Nun hat es auch den SPD-Bundestagsabgeordneten Dr. Edgar Franke aus Gudensberg kalt erwischt. Auch er war für die so genannte „ALS Ice Bucket Challenge“ nominiert worden und stellte sich am Dienstag der Herausforderung, die darin besteht, sich mit eiskaltem Wasser übergießen zu lassen und für einen guten Zweck zu spenden.

Für Frankes Töchter Kira und Lea war es ein Riesenspaß, ihrem Vater eine Dusche zu verpassen. Franke war von dem Gudensberger Fußballer Karsten Höhle sowie von der SPD-Europaabgeordneten Martina Werner nominiert worden.

Er selbst rief per Facebook den Gudensberger Bürgermeister Frank Börner, den SPD-Landtagsabgeordneten Günter Rudolph und seinen Mitarbeiter Onno Wulf auf, sich an der Aktion zu beteiligen.

200 Euro als Spende schickte Franke an die ALS-Ambulanz der Berliner Charité. ALS, die Amyotrophe Lateralsklerose, ist eine unheilbare Nervenkrankheit, die zur Muskelschwäche führt. Mit den Spenden sollen die Ursache der Krankheit erforscht und Therapien entwickelt werden.

Der Homberger Bürgermeister Dr. Nico Ritz, der ebenfalls für die Challenge nominiert worden war, wird sich nicht mit kaltem Wasser übergießen, aber eine Spende von 100 Euro an die ALS-Ambulanz in Berlin überweisen, wie er gegenüber der HNA mitteilte. (hro)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare