Jahresausstellung des Kunstkreises Homberg beschäftigt sich mit Ostasien

Buddha lädt nach Birma ein

Buddha und Birma: Ursula Huwer, Günther Roßmüller, Gudrun Seeck, Maria Zackl, Elisabeth Theiß und Elke Grüneberg vom Homberger Kunstkreis, der als Thema der Jahresausstellung das ostasiatische Land hat. Foto: Thiery

Homberg. Mitten in der Adventszeit lädt der Kunstkreis Homberg zu einem Blick hinüber in die fernöstliche Welt nach Birma (Myanmar). Land und Leute sowie Religion waren das Thema eines Workshops, bei dem die Bilder entstanden, die noch zwei Wochen in der Filiale der Kreissparkasse Schwalm-Eder in Homberg zu sehen sind.

Der Kunstkreis hatte zum ersten Mal ein Thema für die Jahresausstellung gewählt. Günther Roßmüller wollte damit auf die Zustände in dem asiatischen Land hinweisen, das sich nach einer jahrzehntelangen Militärdiktatur nun gerade mitten im Aufbruch befindet. „Ich war gespannt, was die Künstler daraus machen“, sagte er.

Bauern im Reisfeld

Sieben Künstler aus dem Homberger Kunstkreis interpretierten das Thema ganz unterschiedlich. Das Arbeiten und die Religion der Menschen in dem Land, dessen Volk unter der Militärdiktatur leidet und gelitten hat, standen dabei im Blickpunkt.

Elke Grüneberg stellte die Arbeit in den Reisfeldern dar, eine der typischen Tätigkeiten der Bauern. Die Eindrücke und Inspirationen hielt sie in kräftig bunten Kreidezeichnungen fest.

„Ich habe mich ganz von mir leiten lassen und meine Ideen einfließen lassen, das passiert ganz automatisch“, sagte sie. Beim Arbeiten mit Kreide werde man fast zum Kind, wenn man die Figuren mit den Fingern ausmodelliert, das habe ihr gut gefallen, erzählte sie.

Besonderes Kreidetechnik

Günther Roßmüller zeigte seine besondere Technik, mit der er die Kreide immer wieder fixierte. Er beschäftigt sich in seinen Werken mit dem Buddhismus, der Religion, die in Birma vorherrscht.

Der Buddha hatte es auch Gudrun Seeck aus Melsungen angetan. Sie modellierte ein Exemplar aus Ton, das sie mit Bronze bestrich. Das Frauenportrait von Elisabeth Theiß wiederum ist rein und klar und lässt Raum für den Menschen, den man darin sehen will.

Die Jahresausstellung findet zum 35. Mal in der Kreissparkasse Homberg statt. 1976 wurden die Arbeiten des Kunstkreises das erste Mal in den Räumen der Bank präsentiert • Öffnungszeiten: Die Ausstellung ist bis 17. Dezember montags bis freitags von 8.30 Uhr bis 12.30 Uhr und von 14 Uhr bis 16.30 Uhr, donnerstags bis 18 Uhr zu sehen.

Von Christine Thiery

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare