Büchenwerra: Fuldabrücke aus Prüfersicht

Brückencheck: Die Prüfer Artur Ginz und Tommy Twardon bei einer Sichtkontrolle.

Büchenwerra. Ingenieure entdecken Mängel an der Brücke. Sie muss laut einem Ingenieur dringend saniert werden, aber ihr Zustand sei nicht so schlecht, dass sie gesperrt werden müsse.

Seit über 50 Jahren fahren Autos, landwirtschaftliche Maschinen und Radler über die Fuldabrücke bei Büchenwerra. Die Brücke führt vom Speckenplatz aus nach Ellenberg und war einst als Wirtschaftsbrücke für die ortsansässige Landwirtschaft gebaut worden. Jetzt checkten Prüfer das Bauwerk auf Herz und Nieren.

Die Brückenbauspezialisten vom Ingenieurbüro Fehling und Jungermann bekamen neben Betonteilen auch Nistkästen für Vögel zu sehen, die Naturschützer einst unter die Brücke montiert hatten. Ingenieur Tommy Twardon und sein Mitarbeiter Artur Ginz fuhren mit einem Spezialsteg das Bauwerk von unten ab. Sie sichteten das Material und prüften mit einem Hammer die Festigkeit des Betons. Derweil dirigierte ein dritter Mitarbeiter den mobilen Steg per Funk von einem zum anderen Fuldaufer.

An einem Sprengschacht ist der Beton abgebröckelt, bemerken die Prüfer. Rostende Stahlteile fallen ihnen auf. An manchen Stellen ist Feuchtigkeit ins Bauwerk eingedrungen. Das Geländer ist an einigen Stellen sehr stark angerostet. Einiges war bereits vor zehn Jahren bei einem Brückencheck aufgefallen. Das Urteil der Prüfer ist ernüchternd: Die Fuldabrücke muss dringend saniert werden.

Ernüchternd auch dies: Einige Schäden gehen auf Herstellungsfehler zurück. Vor über 50 Jahren wurde teilweise eine zu geringe Betonüberdeckung angebracht. Das war nach Angaben des Prüfingenieurs zwar damals Standard. Doch heute rächen sich die Fehler. Beton platzt ab, Stahl ist teilweise der Witterung ausgesetzt und korrodiert. Twardon: „Der Zustand der Brücke ist nicht gut, aber auch nicht so schlecht, dass sie gesperrt werden muss. Ich werde in meinem Gutachten, das der Gemeinde Guxhagen innerhalb der nächsten beiden Wochen zugehen wird, dringend eine Sanierung empfehlen.“

Vorschläge für Sanierung

Der Guxhagener Bauamtsleiter Steffen Tasler informierte sich beim Brückencheck über erste Ergebniss. Nun warten er und der Gemeindevorstand auf das Ergebnis und konkrete Vorschläge zur Sanierung.

Die Prüfung selbst kostet etwa 6000 Euro. Die Gemeinde muss solche Bauwerke im Rahmen ihrer Verkehrssicherungsplicht prüfen lassen.

Von Helmut Wenderoth

Büchenwerra: Brücke auf dem Prüfstand

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare