Dorfjubiläum in Bergheim: Bühne bebte zum Auftakt

Brachten das Festzelt zum Beben: Uli Ruppert (vorne), Thomas Ackermann, Uwe Bubenheim und Thomas Hillwig (von links) tanzten zu YMCA von Village People. Foto: Schleichert

Bergheim. Bergheim hat sich herausgeputzt: Die Höfe sind gefegt, das Festzelt geschrubbt und die Schuhe poliert. Zum Auftakt des Dorfjubiläums haben die Bergheimer und ihre Gäste ein glanzvolles Fest gefeiert.

Dorfjubiläum in Bergheim

Der kleine Ort eröffnet beim Heimat- und Kommersabend ein großes Programm. Nicht immer schien das so selbstverständlich wie an diesem Abend: „Manchmal haben wir uns gefragt: Hätten wir das Fest kleiner halten sollen?“, sagt Jutta Brassel, Vorsitzende der Dorfgemeinschaft.

Das Festzelt jedenfalls ist maßgeschneidert für die Auftaktveranstaltung. Viele Gäste sind nach Bergheim gekommen. Manche sind für den Abend in ihre alte Heimat zurückgekehrt – wie Wilhelm Riemenschneider. Der Mörshäuser, der im Herzen ein Bergheimer ist, stellt sich auf die Bühne und sagt: „Ich habe meine Wurzeln nicht verloren.“ Die Menge applaudiert.

Akkordeons, Mandolinen und Sängerstimmen erklingen zwischen den Festreden. Die Redner loben den Eifer der Bergheimer.

Ein besonders eifriger Helfer, Harald Kolbe, wird auf die Bühne gerufen. Bürgermeister Peter Tigges zeichnet ihn mit einer Urkunde für sein ehrenamtliches Engagement aus. „Ich bin einer von vielen Helfern“, sagt Harald Kolbe bescheiden. Er hatte Schilder bemalt, die vom Jubiläum künden und Torbogen gezimmert, durch die die Gäste der Jubiläumsfeiern schreiten.

„Manchmal haben wir uns gefragt: Hätten wir das Fest kleiner halten sollen?“

Nach dem offiziellen Teil gehört die Bühne den Entertainern. Mit Sketchen und Liedern strapazieren sie die Lachmuskeln des Publikums. Der Abend endet mit dem Höhepunkt: Die Fußball-Altherren des TSV Spangenberg verwandeln sich in die Band Village People und lassen zu YMCA einige Hüllen fallen. Der Boden im Festzelt bebt.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare