Bühne frei für die Besten

Schwalmgymnasium: Urkunden und Auszeichnung für junge Talente

+
Schwungvolle Unterhaltung: Die Tänzerinnen der „KoMode“ präsentierten beim Abend „Das Schwalgymnasium gibt sich die Ehre“ ihre fantasievollen Kostüme und faszinierende Choreografien.

Treysa. Bühne frei für die Besten: Unter diesem Motto stand zum elften Mal die Veranstaltung „Das Schwalmgymnasium gibt sich die Ehre“. Am Dienstag wurden auf der Bühne in der Treysaer Festhalle junge Talente ausgezeichnet, die sich schulisch und außerschulisch engagieren.

Vorgestellt wurden die Schüler wie vom Moderatorenduo, den Lehrern Andreas Fiebig und Julia Ulm. Beide lenkten im Plauderton durch das eineinhalbstündige Programm. Mit einem Titel aus „A chorus line“ startete der Abend: Die Mädchen der Tanz- und Kostümgruppe „KoMode“ eröffneten ihn originell.

Dass Lesen nach wie vor hoch im Kurs steht, bewiesen Gina Berneburg, Jakov Kellermann und Schulsiegerin Sandra Korotin, die Urkunden und süße Präsente für besonders guten Klang und Ton beim Vorlese-Wettbewerb erzielt hatten.

Max Wengrzinek zeigte Foto von seinem Aufenthalt an der Space School der Nasa. Auf die Frage, ob er denn er sich vorstellen könne, selbst zum Mars mitzufliegen, erklärte er: „Nein, das würde ich nicht. Zumindest nicht mit dem Raumschiff, das ich dort konstruiert habe.“

Für Technik hatte sich auch Moritz Bartkowiak begeistert: Er konstruierte für einen Wettbewerb des Vereins der Ingenieure einen Roboter, der im Haushalt helfen könnte.

Mit Laura und Lisa Langer sowie Sebastian und Johannes Müller rückte das runde Leder in den Fokus. Die jungen Damen wurden Hessenpokalsieger, die jungen Kicker spielen und trainieren beim TSG Wieseck. „An vier Tagen in der Woche“, erzählte Johannes Müller. Warum die Jungs nicht in Wiera spielten, wollte Julia Ulm wissen. Die Sportler waren sich einig: „Wiera ist ein Top-Verein. Spielt aber in einer zu niedrigen Klasse.“

Aller Ehren wert war im doppelten Sinne ein Projekt der KoMode mit dem Leistungskurs Musik. Bei den Kasseler Musiktagen hatte das Ensemble den ersten Preis gewonnen.

Tänzerinnen begeisterten

Nach einer Modenschau mit opulenten und fantasievollen Kostümen, zeigten die Tänzerinnen einen Ausschnitt ihrer ausgefeilten Choreografien. Die Schülerinnen des Kurses Kostümdesign erklärten, wie die Roben unter der Anleitung von Nonna Ruda entstanden sind. Für alle Akteure gab es zum Abschluss des aller Ehren werten Abends viel Applaus.

Von Sandra Rose 

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare