Bürgerinitiative Besser Wasser organisierte Demozug

+

Edermünde. 160 Menschen zogen am Sonntag zu Fuß und mit 16 Fahrzeugen durch Besse. Sie demonstrierten für den Erhalt der Besser Trinkwasserquellen in kommunaler Regie.

Die Entscheidung, ob das Nutzungsrecht an das Gruppenwasserwerk fällt, sollten die Edermünder Gemeindevertreter in ihrer gestrigen Sitzung in Haldorf treffen (siehe auch Seite 1).

Lesen Sie auch

Beschluss über Besser Wasser am Montag

Organisiert hatte den lautstarken Protest in Besse die Bürgerinitiative Besser Wasser. Deren Sprecher Stephan Klüttermann kündigte bereits das weitere Vorgehen an. Sollten die Gemeindevertreter die Kooperation mit dem Gruppenwasserwerk beschließen, wolle man ein Bürgerbegehren auf den Weg bringen.

Dies wäre die Voraussetzung für einen Bürgerentscheid mit dem der Beschluss der Gemeindevertreter gekippt werden könnte. Aber nicht nur am Sonntag waren die Besser für das Wasser auf die Straße gegangen - auch am Montagabend waren sie unterwegs. Mit zwei Bussen wollten die Mitglieder der Bürgerinitiative nach Haldorf kommen.

Dort wollten sie die Gemeindevertreter empfangen und ihnen mehr als 800 Unterschriften aus Besse überreichen. "Es geht nicht um das Interesse einiger weniger", sagte Klüttermann. Es gebe sogar Solidaritätsbekundungen mit den Bessern aus anderen Ortsteilen.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare