Tritt in Zierenberg an

Bürgermeister Stefan Denn blickt motiviert nach vorne

Ein besonderes Team: Stefan Denn und Hund Amy gehen regelmäßig zusammen ein paar Kilometer laufen. Auch dank Amy fühlt er sich fit für den Wahlkampf und die eventuell sich anschließende zweite Amtszeit. Foto:  Quanz

Zierenberg. Am 28. September wählen die Bürger der Stadt Zierenberg einen neuen Bürgermeister. Vier Kandidaten werfen ihren Hut in den Ring, die wir in der Wolfhager Allgemeinen vorstellen. Den Auftakt macht Amtsinhaber Stefan Denn.

Wenn es darum geht, die Vorzüge der Stadt Zierenberg zu erklären, dann ist das für den amtierenden Bürgermeister Stefan Denn kein Problem: „Ich schaue aus dem Fenster meines Hauses und blicke auf den Dörnberg.“ Mitten in der Natur zu wohnen und gleichzeitig eine gute Infrastruktur zu haben, das sei fantastisch. „Zudem haben wir eine gute Anbindung an die Stadt Kassel. Pro Stunde drei Züge.“ Bei diesen Worten lächelt Denn.

„Ich weiß aber, dass Menschen in einzelnen Stadtteilen auf Autos angewiesen sind.“ Auch das Schulangebot sei nach der Schließung der Grundschule in Oberelsungen nicht optimal. Nur ändern könne er daran nichts. Er habe sich für den Erhalt eingesetzt.

Trotzdem macht Stefan Denn einen zufriedenen Eindruck. „Wir haben eine ganze Menge in den vergangenen sechs Jahren geschafft“, sagt der 51-Jährige. Dabei betont er das Wort „wir“. Ein Bürgermeister in heutiger Zeit sei in einer Mittlerrolle. Er müsse Spaß an der Kommunikation mit verschiedenen Menschen und ihren Interessen haben. „Das liegt mir.“ In der Stadtverordnetenversammlung würden ja auch viele Entscheidungen mit großer Mehrheit getroffen, über Parteigrenzen hinweg.

Mit Blick auf die kommenden Herausforderungen verweist Stefan Denn darauf, dass die Stadtverordneten die Entscheidungen treffen. Er scheut sich aber nicht, seine Standpunkte darzulegen. Ein neues, großes Sportzentrum für geschätzte drei Millionen Euro lehnt er ab. „Das ist für eine Stadt wie Zierenberg eine Nummer zu groß“, sagt er. Zudem könne er sich nicht vorstellen, dass es in der Stadtverordnetenversammlung dafür eine Mehrheit gibt.

Er favorisiert einen Kunstrasenplatz auf dem jetzigen Viehmarktgelände. Der Viehmarkt wiederum könnte ab 2016 auch an anderer Stelle mit geändertem Konzept stattfinden. „Der Kunstrasenplatz ist finanziell machbar“, würde den Haushalt nicht so stark belasten und auch keine Erhöhung von Steuern notwendig machen. Denn, der sich selbst gerne Fußballspiele des KSV Hessen Kassel ansieht und dessen Sohn bei den Zierenbergern spielt, will mit den Fußballern eine Lösung finden.

Ist Stefan Denn fit für eine zweite Amtszeit? Einige Wochen war der Bürgermeister krankheitsbedingt ausgefallen. Wegen zu hohen Blutdrucks. Doch diese Zeit liege hinter ihm. „Mein Hausarzt hat mir damals gesagt, ich muss mehr Sport machen“, erklärt er. Der Weckruf habe ihn dazu gebracht, wieder dreimal die Woche laufen zu gehen. Meist an seiner Seite ist Hündin Amy. Der Border-Collie begleitet Stefan Denn.

„Als meine Tochter mit dem Hund ankam, war ich zunächst wenig begeistert. Doch Amy hat mir in dieser schwierigen Phase sehr geholfen und wir machen gerne zusammen Sport.“ Gesundheitlich sei wieder alles in Ordnung und Denn sieht sich gerüstet. Für den Wahlkampf. Für eine zweite Amtszeit.

Zur Person:

Stefan Denn (51) wurde in Kassel geboren, wuchs in Schauenburg-Elgershausen auf und lebte dann 18 Jahre in Naumburg, wo er sich im Stadtparlament politisch - unter anderem als Fraktionsvorsitzender der SPD - engagierte. Nach der gewonnen Bürgermeisterwahl zog er dann mit seiner Familie nach Zierenberg. Der Diplom-Verwaltungswirt arbeitete vorher beim Landeswohlfahrtsverband. Seit 27 Jahren ist Stefan Denn verheiratet und hat zwei erwachsene Töchter sowie einen erwachsenen Sohn. In seiner Freizeit geht er gerne Joggen, fährt Mountainbike und schaut sich seit vielen Jahren leidenschaftlich gerne Fußballspiele des KSV Hessen Kassel an.

Von Florian Quanz

Beim HNA-Lesertreff am Dienstag, 23. September, um 19 Uhr im Bürgerhaus in Zierenberg treffen Amtsinhaber Stefan Denn und die Herausforderer Dr. Sylvia Kernke, Armin Pfeiffer und Lothar Rietze aufeinander. 

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare