20 HNA-Fragen an die Kandidaten

Er will Vereine fördern: Bürgermeisterkandidat Dr. Eibe Hinrichs

Sein Lieblingsbild: Dr. Eibe Hinrichs hat dieses Foto, das ihn mit seiner Tochter Aliena (5) zeigt, ausgewählt und uns zur Verfügung gestellt.

Homberg. Der Sprung unter den Rettungsschirm des Landes Hessen war ein Fehler und die politische Streitkultur in Homberg ist verbesserungswürdig, sagt Dr. Eibe Hinrichs. Der unabhängige Kandidat mit dem Parteibuch der Alternative für Deutschland (AfD), will am Sonntag, 25. Mai, Bürgermeister der Kreisstadt werden. Für die HNA ergänzte Dr. Eibe Hinrichs 20 Satzanfänge in seinem Sinne.

1. Wenn ich an Homberg denke, dann... ist mir deutlich, dass nur noch tiefgreifende Veränderungen der Stadt helfen können.

2. Ein Lieblingsplatz in Homberg... ist der Platz vor der Kirche mit Blick auf den Markplatz.

3. Mit genügend Geld würde ich als Bürgermeister zuerst... das Krankenhaus, das ehemalige Gasthaus Krone und das Kasernengelände erwerben und entwickeln.

4. 22 Dörfer, eine Stadt, das ist politisch... eine machbare Herausforderung.

5. Der Rettungsschirm ist für Homberg... ein abzulehnender Fehler, weil er die Gestaltungsmöglichkeiten der Stadt beschneidet und für die Bürger sehr, sehr teuer wird.

6. Die Situation in der Altstadt... muss dringend verändert und belebt werden.

7. Das Thema Kasernengelände... ist notwendig durch einen Bürgerentscheid voran zu bringen.

8. Die politische Streitkultur in Homberg... ist dringend insbesondere in der Stadtverordnetenversammlung verbesserungswürdig.

9. Die wichtigste freiwillige Leistung der Stadt... die Erhaltung des Freibades sowie der kulturellen sowie musealen Einrichtungen (in dieser Reihenfolge).

10. Der Freizeitwert in Homberg kann verbessert werden... durch mehr Vereinsförderung der Kreisstadt.

11. Vom Schwalm-Eder-Kreis erwarte ich,... dass er sich mehr und positiv spürbarer als bisher für Homberg einsetzt.

12. Die Zukunft der Stadt liegt für mich... in der Schaffung und Ausweitung von Bildungs- und Arbeitsstätten.

13. Wenn ich hier im Ort alt wäre, wünschte ich mir,... mehr Mobilitätsmöglichkeiten.

14. Für junge Menschen fehlt es vor allem an... Freizeit- und berufliche Perspektiven.

15. Die Mehrheiten in der Stadtverordnetenversammlung sind...  oft blockierend und destruktiv.

16. Gegen Politikverdrossenheit hilft am besten... mehr Einbindung der Bürger durch Bürgerentscheide und schnelle Umsetzung der Ergebnisse.

17. Als Bürgermeister Beruf und Privatleben zu trennen,... ist nicht möglich.

18. Eine Wahl mit vier Gegenkandidaten anzutreten,... zeigt, dass gelebte Demokratie Auswahlmöglichkeiten ergibt. Gut so.

19. Um mich richtig fit zu machen für den Job,... brauche ich meine Familie und unsere Kinder.

20. Für meine Kinder hoffe ich, dass... sie in einem wunderschönen, attraktiven Homberg mit beruflichen Perspektiven und hohem Freizeitwert aufwachsen.

Von Maja Yüce

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare