Jens Becker und Frank Grunewald

Bürgermeisterwahl in Niedenstein: Es bleiben zwei Bewerber

Niedenstein. Einer von beiden wird der neue Bürgermeister von Niedenstein: Für die Wahl am 10. Mai bewerben sich Jens Becker (47) und Frank Grunewald (53).

Sie wurden jetzt vom Gemeindewahlausschuss der Stadt für die Wahl auch offiziell zugelassen.

Jens Becker

Das teilte Gemeindewahlleiter Wolfgang Paetsch mit. Weitere Bewerbungen hat es laut Paetsch bis zum Ende der Bewerbungsfrist nicht gegeben. Somit haben die Niedensteiner am Wahltag zwischen diesen beiden Kandidaten zu entscheiden.

Da die Bürgermeister direkt von allen Bürgern gewählt werden, sind am Sonntag, 10. Mai, in Niedenstein und den Stadtteilen Metze, Ermetheis, Kirchberg und Wichdorf 4477 Männer und Frauen aufgerufen zu entscheiden, wer in den nächsten sechs Jahren die Verwaltung der Stadt leitet. Einen Stichwahltermin gibt es nicht.

FrankGrunewald

Der 53-jährige Frank Grunewald ist parteilos, war jedoch bereits einige Jahre als Stadtverordneter im Niedensteiner Parlament für die Freie Wählergemeinschaft aktiv. Er arbeitet zurzeit als Leiter des Gebäudemanagements bei der Stadt Salzgitter. Sein Kontrahent Jens Becker ist 47 Jahre alt und wird von der SPD unterstützt. Auch er war bereits Stadtverordneter. Becker arbeitet bei der Kreisverwaltung in Homberg als Fachbereichleiter der Grundstücks- und Gebäudewirtschaft. Beide Kandidaten sind verheiratet und haben Kinder.

Wer mehr über die beiden Bewerber und ihre Ideen für die Zukunft von Niedenstein direkt aus ihrem Mund erfahren will, dem sei der HNA-Lesertreff empfohlen. Beide Kandidaten stellen sich den Fragen der Redakteure und der hoffentlich zahlreichen Zuhörer am Mittwoch, 29. April, ab 19.30 Uhr im Bürgerhaus in Kirchberg.

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare