In der Waldstraße brannten Büsche und Gerümpel

Einsatz gegen Glutnester: Rainer Krause mit der Löschlanze. Foto:  Wenderoth

Melsungen. Dem schnellen Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr Melsungen ist es zu verdanken, dass am Dienstagmorgen in der Waldstraße der Brand von Laub, Büschen und Gerümpel nicht auf eine mehrere Meter hohe und fast einhundert Meter lange Tannenhecke übergriff.

Um 7.48 Uhr wurde die Feuerwehr alarmiert. Gleich mehrere Anwohner hatten die Rettungsleitstelle in Homberg angerufen und mitgeteilt, dass auf einem Grundstück in der Waldstraße ein Baum oder Büsche brennen würden. Die Nachbarn waren durch Flammen und dichten Rauch auf das Feuer aufmerksam geworden.

Die Feuerwehr Melsungen war unter der Leitung von Stadtbrandinspektor Frank Ebert mit drei Fahrzeugen und neun Einsatzkräften vor Ort. Beim Eintreffen der Feuerwehrleute an der Schadenstelle brannten Baumschnitt und Gartenabfälle. Die Flammen drohten auf weitere Bäume und Sträucher, sowie angrenzende Gebäude und Fahrzeuge überzugreifen.

Nachdem die Flammen weitestgehend abgelöscht waren, wurde eine Löschlanze eingesetzt, um die Glutnester im Inneren des Haufens abzulöschen. Brandursache ist vermutlich nicht vollständig erloschene Asche, die auf den Haufen gekippt worden ist und diesen entzündete. (zot)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare