Büttenabend der Fritzlarer Stadtnarren Blau-Weiß: Der Bürgermeister ging in die Luft

Gab ihren Abschied: Tanzmariechen Svenja Bremmer.

Fritzlar. Ein Feuerwerk der Fröhlichkeit brannten die Stadtnarren Blau-Weiß am Samstagabend beim Büttenabend in der Fritzlarer Stadthalle ab.

Das Dreigestirn, bestehend aus Prinz Günni, Bauer Reini und Jungfrau Andi, präsentierte den zahlreichen Gästen unterm Motto „Das Legoland in Narrenhand“ ein kunterbuntes Programm.

Das Üben hat sich gelohnt: Junioren, Jugend und Senioren rissen die Narrenschar mit temporeichen Gardetänzen mit, darunter auch die tollen Auftritte der Einzel-Mariechen Svenja Bremmer, Svenja Koch, Selma Döring und dem Gast-Mariechen der Pääreschwänze aus Kassel. Der laute Jubel ließ keinen Zweifel daran, dass es den Gästen gefiel. Absolut sehenswert waren die Schautänze. Bei der Glitzergrade tummelten sich Heidis auf der Bühne. Die Jugendgarde zeigte sich als fleißige Handwerker und die Junioren entführten zu einer rasanten Reise ins Legoland. Die Damen des Hühnerstalls hatten die Nase voll vom Haushalt und reisten ebenfalls ins Land der kleinen Spielsteine, wo sie Goldwaschen mit Indianern, einen Polizei- und einen Feuerwehreinsatz erlebten, bevor sie auf Monster trafen. Faszinierend war die Schwarzlichtshow des KGR Röhrenfurth.

Büttenabend der Fritzlarer Stadtnarren Blau-Weiß

Nicht nur das Tanzmariechen flog in die Luft, sondern auch Fritzlars Bürgermeister Hartmut Spogat. Mit stimmungsvollem Gesang begeisterten die Wölfe aus Fuldatal.

Von seinen Erlebnissen als Verkaufsfahrer erzählte Sachsenbäcker Mathias Göhler, zum Lachen waren die Erinnerungen des alternden Tanzmariechens. Mit Stimmungsmusik animierten Oktavenschock und die Firnsbachtaler Schürzenjäger das Publikum zum Schunkeln.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare