Selbert-Schule verwandelte sich in großen Weihnachtsmarkt

+
Verzauberten ihr Publikum mit Küssen: Elena Derr, Emma Behlke, Janina Thiel und Cathi Behlke bei der Tanzvorführung „Sweat“.

Zierenberg. Hätten Nikolaus und Christkind gewusst, welch weihnachtlichen Zauber die Schüler der Elisabeth-Selbert-Schule (ESS) versprühen würden, wären sicher auch sie vorbei gekommen. So, wie hunderte Besucher, die beim Schulfest eine zum Weihnachtsparadies umfunktionierte Gesamtschule erlebten.

Mit Tänzen, Gesang, Erzählungen und einer atemberaubenden Free-Running-Vorführung stimmten die ESSler ihre Gäste auf einen abwechlsungsreichen Abend ein. Nicht fehlen durfte dabei der zur Tradition geworden Mitmachtanz „Sunshine“. Hände in die Höhe, der Boogie nach vorne - wie immer ein gelungener, fröhlicher Abschluss des Programms und eine willkommene Abwechslung hin zum gemütlichen Bummel über den Weihnachtsmarkt.

Geführt vom köstlichen Zimtduft frisch gebrannter Mandeln, gab es dort neben allerlei Geschenkideen und Leckereien an den Ständen im Erdgeschoss diesmal auch ein buntes Rahmenprogramm im ersten Stock zu erleben. Slackline, Brettspiele, Facestyling und Impressionen von Klassenfahrten lockten ebenso in die Klassenräume wie das Fotoquiz, in dem es die Lehrer als Kinder zu sehen gab.

Ein Muss auf dem Streifzug durch die Schule war die neue Caféteria, die nämlich ist „voll cool“, wie Architekt Uwe Hoegen einigen Schülern zur Einweihung entlockte.

220 000 Euro Kosten

Auch Susanne Selbert als Vertreterin des für die Ausstattung der Schule zuständigen Landkreises wollte als eine der Ersten in der rund 220 000 Euro teuren Mensa vorbeischauen, die über 60 Sitzplätze verfügt und auch multifunktional nutzbar ist. „Das war uns wichtig, da wir den Raum so auch für Gesamtkonferenzen und Besprechungen nutzen können“, sagt Schulleiterin Ute Walter. Deshalb verfüge die Caféteria neben einer kompletten Küche auch über eine Leinwand für Beamerprojektionen.

„Das Kind des Fördervereins hat nicht nur Laufen gelernt, sondern ist auch erwachsen geworden“, sagte Fördervereinsvorsitzende Bärbel Mlasowsky. Das Mittagsangebot werde bereits intensiv genutzt, die Zahl der warmen Essen habe sich auf fast 50 verdoppelt.

Es scheint zu schmecken, und das nicht nur den Schülern. Vize-Landrätin Susanne Selbert jedenfalls zeigte sich nicht nur von der modernen Gestaltung der Räumlichkeit begeistert, sondern auch von der deftigen Gulaschsuppe.

Von Sascha Hoffmann

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare