Verkehrs-Brennpunkt jetzt entschärft

Busbahnhof an der Ippinghäuser Straße eingeweiht

Sicherer Einstieg: Der neue Busbahnhof an der Sporthalle wurde jetzt offiziell eingeweiht. Foto: Ricken

Wolfhagen. Fast zehn Jahre hat es gedauert, jetzt ist die Gefahrensituation an der Wolfhager Grundschule endlich etwas entschärft: Der neue Busbahnhof vor der Schulsporthalle wurde jetzt offiziell in Betrieb genommen.

Bisher hatten die Busse direkt an der Ippinghäuser Straße gehalten und dort sämtliche Fahrschüler der Wilhelm-Filchner-Schule sowie Umsteiger der Herwig-Blankertz-Schule eingesammelt. Dies sorgte für erheblichen Fahrzeugverkehr vor der Grundschule, Unübersichtlichkeit für die Verkehrsanfänger und Drängelei am Straßenrand. Hinzu kamen die haltenden Fahrzeuge von Eltern, die ihre Kinder zur Schule brachten.

Rund zehn Jahre wurden verschiedene Lösungsmodelle für diese problematische Verkehrssituation diskutiert und verworfen. Unter anderem hatte die Stadt Wolfhagen das ehemalige Telekomgelände angekauft, um hier einen Busbahnhof zu bauen. Dies scheiterte an den Kosten und der erheblichen Entfernung.

Nun wurde die alte Wendeschleife vergrößert und ein Fußweg über den Schulhof der Grundschule angelegt. So können die Schüler gefahrlos zu den Bussen gelangen. Zusätzlich sind entlang der Ippinghäuser Straße acht Kurzparkplätze entstanden, die von Eltern genutzt werden können, die ihre Kinder zur Schule bringen.

Bei der Umsetzung des Projektes arbeiteten die Stadt Wolfhagen und der Landkreis Kassel zusammen. An den Kosten von 195 000 Euro beteiligt sich die Stadt mit 55 000 Euro und der Kreis mit 140 000 Euro.Die bisherige Bushaltestelle vor der Grundschule wird jetzt als Warteraum für Busse genutzt. Verlagert wurde auch der Eingang zur Grundschule. Hier soll noch ein neues Tor als Feuerwehrzufahrt eingebaut werden.

Trotz aller Neuerungen wolle man die „Sicherheit der Kinder weiter im Auge behalten“, sagte der Erste Stadtrat Horst Förste.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare