Bahnhofsvorplatz ist fast fertig – Rampe für Linienverkehr ist angelegt

Busse fahren bald bergauf

Großbaustelle Bahnhof: Nur noch kurze Zeit werden die Busse den bisherigen Busbahnhof anfahren. Künftig geht es über die neue Rampe fast bis an den Bahnsteig. Foto:  Krapp

Melsungen. Zwischen Nürnberger Straße und dem Melsunger Bahnhof wird seit Monaten gebaut, damit künftig die Linienbusse fast direkt bis zum Bahnsteig fahren können. Bis Ende August sollen dort alle Arbeiten beendet sein.

Der gesamte Bahnhofsbereich ist der größte Brocken im Melsunger Haushalt. Über 1,5 Mio. Euro investiert die Stadt, und sobald das Außengelände fertig ist, geht es im Inneren des Bahnhofs weiter.

Der Winter habe den Baufortschritt zwar verzögert, sagt Bauamtsleiter Martin Dohmann: „Aber wir holen gut auf.“ Herzstück der Baustelle ist die Rampe, für die zunächst das alte RKH-Gebäude abgerissen, dann der Unterbau aufgeschüttet und betoniert wurde. Ist alles fertig, und die Busse fahren fast bis zum Bahnhofsgebäude, dann entfällt der Fußmarsch vom bisherigen Busbahnhof hinauf zu den Gleisen. Wer nicht mit dem Bus kommt, sondern sich mit einem Auto bringen lässt, kann auf dem Kiss-and-Ride-Platz aussteigen.

Momentan halten die Busse noch unten, die früheren Parkplätze sind weggefallen. Auch die Stellplätze auf der kleinen Fläche an der Ecke zum Pfieffrain werden reduziert, weil dorthin eine Fahrbahn des Pfieffrains verlegt wird. Das wiederum hängt mit dem Bau des Löwe-Kreisels zusammen, mit dem Mitte Mai begonnen wird. Damit Platz für die neue Fahrbahn des Pfieffrains ist, muss das alte Trafo-Häuschen verschwinden. Gestern wurde ein Neues unmittelbar unterhalb des Bahndamms am alten Busbahnhof gesetzt. (bmn)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare