Orgel steht seit 25 Jahren in der Kirche 

Caßdorfer feiern ein großes Fest für ihre Orgel

+
An der Orgel: Pfarrerin Heike Schneider mit Organistin Frauke-Maria Riemenschneider rechts. Foto: Rainer Zirzow

Caßdorf. 25 Jahre ist es her, dass die Orgel in Caßdorf geweiht wurde. Diesen besonderen Orgel-Geburtstag will die Kirchengemeinde mit einem Gottesdienst feiern.

Und zwar am Sonntag, 13. Mai, ab 10 Uhr. Bei dem Gottesdienst mit anschließendem Empfang werden Birgit Käfer an der Orgel und Judith Gerdes an der Oboe spielen. Bis das Instrument in der Kirche stand, war es aber ein langer Weg.

Denn vor 107 Jahren wurde die damalige Orgel durch einen Brand in der Kirche völlig zerstört. Die neu aufgebaute Orgel erwies sich als sehr störanfällig. Deshalb dachte man 1985 im Kirchenvorstand der Gemeinde über eine Reparatur oder einen Neubau nach. Nach drei Jahren entschied sich der Kirchenvorstand schließlich für einen Neubau – und die Orgelbaufirma Dieter Noeske aus Rotenburg/Fulda baute das Prachtstück, welches an Ostern vor 25 Jahren erstmals die renovierte Kirche, die neben anderen Geheimnissen auch einen „Flüsterbogen“ hat, mit festlichem Klang füllte.

Die 214 000 D-Mark teure Orgel wurde damit nicht nur ein Kunstwerk für Augen und Ohren, sondern auch ein Sinn-und Klangbild der dörflichen Gemeinschaft: Die Finanzierung des Projektes war für die Kirchengemeinde ein großes Problem.

Durch viele Initiativen wozu unter anderem die Auflage eines Kochbuches der Dorffrauen (Caßdörfer Topfgucker), die Organisation von Basaren und die Unterstützung der Vereine und Kirmesburschen gehörte, kamen die notwendigen Eigenmittel zusammen.

Und so wurde vor 25 Jahren – so wie heute – ein großes Fest gefeiert und zur Orgelweihe gab es ein köstliches Menü, das von in kalbsbries frittierten Trüffeln, Wildbrühe mit Steinpilzen, Brennessel-Souffle, Rehrücken mit Waldbeersoße bis hin zu einer schmackhaften Lammkeule mit grünen Bohnen und Salzkartoffeln reichte.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.