CDU: Wähler können auch Nein sagen

Melsungen. Bei der Melsunger Bürgermeisterwahl am 7. November wird sich Amtsinhaber Dieter Runzheimer (SPD) ohne Gegenkandidaten zur Wiederwahl stellen. Die Melsunger CDU hätte „alles versucht“, um einen Herausforderer ins Rennen schicken zu können, betonte Stadtverbandsvorsitzender Reinhold Thiemann aus diesem Anlass in einer Pressemitteilung.

Die Union habe ursprünglich mit zwei aussichtsreichen Bewerbern verhandelt. Am Ende seien jedoch beide aus familiären beziehungsweise beruflichen Gründen nicht zu einer Kandidatur bereit gewesen.

Eine Wahl hätten die Melsunger bei der Abstimmung in drei Wochen dennoch, betonten Thiemann und CDU-Fraktionschef Bernhard Lanzenberger: Die Wahlberechtigten könnten sich per Kreuzchen auf dem Stimmzettel für Runzheimer aussprechen – oder auch mit Nein stimmen.

Mit dieser Alternative könnten die Melsunger bekunden, wie zufrieden sie mit der bisherigen Amtsführung Runzheimers seien, meinte Lanzenberger, der vor sechs Jahren als Gegenkandidat Runzheimers unterlegen war.

10 700 Wahlberechtigte

Vor sechs Jahren war Runzheimer mit 62,8 Prozent der Stimmen zum Melsunger Bürgermeister gewählt worden. Seine Amtszeit endet am 28. Februar 2011. Zur Wahl sind etwa 10 700 stimmberechtigte Melsunger aufgerufen. (asz)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare