Maler- und Lackierer Innungen sprachen Lehrlinge frei – 24 bestanden die Prüfungen

Chancen dank dualer Ausbildung

Guter Start: 17 Maler und Lackierer, sieben Bau- und Metallmaler und ein Bauten- und Objektbeschichter erhielten in der Kreishandwerkerschaft in Homberg ihre Prüfungszeugnisse. Links die Obermeister Sven Hoppe und Frank Michel mit dem Mitglied des Gesellenprüfungsausschusses Günter Ickler. Rechts der Gesellenprüfungsausschussvorsitzende Heinz Soose. Foto: privat

Schwalm-Eder. Sie haben es geschafft: 17 Maler und Lackierer und sieben Bau- und Metallmaler haben im Schwalm-Eder-Kreis ihre Ausbildung beendet.

Die 24 jungen Menschen wurden jetzt in der Kreishandwerkerschaft in Homberg freigesprochen. Das Freisprechen entspringe einer handwerklichen Tradition und meint die Entlassung des Lehrlings ins Gesellenleben, sagte Obermeister Frank Michel aus Treysa. Die fachlich gute Ausbildung sei ein wichtiges Fundament für die weitere berufliche Entwicklung.

Duale Ausbildung fördern

Obermeister Sven Hoppe aus Melsungen hob den hohen Stellenwert der dualen Ausbildung für die Arbeitsplatzsicherheit von jungen Menschen hervor. Im Vergleich zu anderen Ländern in Europa, die nur eine schulische Ausbildung kennen, sei der Anteil der Weiterbeschäftigung in Deutschland nach der Ausbildung sehr gut.

Hoppe appellierte daran, auch künftig Weiterbildungsmöglichkeiten zu nutzen. Beispielhaft nannte er die Möglichkeiten im gestalterischen Bereich, der energetischen Gebäudesanierung und der Restauration alter Gebäude.

Der Gesellenprüfungsausschussvorsitzende Heinz Soose (Dorla) überreichte schließlich die Prüfungszeugnisse. • Maler und Lackierer: Philipp Färber, Kassel (Karl-Heinz Blum GmbH, Edermünde-Besse); Marcel Queckbörner, Felsberg (Dieter Lohr, Harle); Valerie Grinke, Borken (Jugendwerkstatt Felsberg, Felsberg); Viktor Grinke, Borken (Stiftung Beiserhaus, Rengshausen); Alexander Heidel, Homberg (Christian Naumann, Homberg); Katrin Kranz, Felsberg (Marco Manns, Grifte); Andre Löwenstein, Gudensberg (Weigand, Gudensberg); Mike Malcyk, Melsungen (Stiftung Beiserhaus, Knüllwald-Rengshausen); Tim Justin Mohr, Melsungen (Mathias Riemenschneider, Morschen); Manuela Person, Falkenberg (Klosse, Homberg); Christian Schmidt, Gudensberg (Jugendwerkstadt Felsberg); Jakob Wagener, Bad Wildungen (Carsten Martin, Bad Zwesten); Uriel Volkers, Fritzlar (Gerhard Schmidt, Fritzlar); Stefania Berara, Neukirchen (Jürgen Schnell, Neukirchen-Hauptschwenda); Jan-David Kramer, Schwalmstadt (Thomas Heyn, Gilserberg); Christian Schaub, Immichenhain (Karl-Heinz Richardt, Neukirchen); Nils Stadelmann, Wasenberg (Frank Michel, Treysa). • Bau- und Metallmaler: Tobias Becker, Morschen (Vitos Kurhessen, Bad Emstal / Kooperationsbetrieb: Stiftung Beiserhaus, Rengshausen); Thomas Kurz, Schwalmstadt (Hephata Hessisches Diakoniezentrum, Treysa); Tom Otto, Melsungen (Vitos Kurhessen, Bad Emstal / Kooperationsbetrieb: Gute, Melsungen-Kirchhof); Tobias Sczepan, Kassel (JAFKA, Kassel); Natascha Sohl, Schwalmstadt (Hephata Hessisches Diakoniezentrum, Treysa); Daniel Triebel, Fuldabrück (JAFKA, Kassel); Nicodemo Zuccarello, Melsungen (Vitos Kurhessen, Bad Emstal / Kooperationsbetrieb: Stiftung Beiserhaus, Rengshausen). • Bauten- und Objektbeschichter: Yener Koptuklu, Homberg (Helene Tastan, Mardorf). (red)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare