Frenetischer Beifall beim Neujahrskonzert mit Philharmonikern aus Wernigerode

Charme in Solo und Duett

Zwischen feinem Gespür und rasanter musikalischer Fahrt: Die Solisten Olga Czerwinski und Alexander Voigt mit dem Philharmonischen Orchester Wernigerode unter Leitung von Dirigent Christian Fitzner (rechts). Foto: Dürr

Bad Zwesten. Mit ihren Stimmen eroberten sie die Besucher im Sturm: Die Solisten Olga Czerwinski (Sopran) und Alexander Voigt (Tenor) lebten von Beginn des Neujahrskonzertes in Bad Zwesten ihre Tonlagen aus und brachten das Publikum so mit viel Musik und Schwung ins neue Jahr. Unterstützt wurden sie vom Philharmonischen Orchester Wernigerode unter der Leitung von Christian Fitzner.

Fitzner führte mit Charme durch das Programm. Czerwinski und Voigt wurden von einem spielfreudigen, auf jede Stimmung und Nuance reagierenden Orchester getragen und begleitet.

Schon das Eröffnungsstück, die Ouvertüre zu Zigeunerliebe von Franz Lehár, machte klar: Es wird mit Seligkeit interpretiert, mit feinem Gespür für instrumentale Gesten. Mit viel Freiheit im Tempo wogte die Musik zwischen Anhalten und rasender Schnelligkeit.

Es folgten Charakterstücke für Orchester und Arien aus Operette und Oper: darunter der Reise-Galopp von Johann Strauß, das Mondlied aus Rusalka und von Giacomo Puccini O mio babbino caro aus Cianni Schicchi.

Czerwinski und Voigt sangen Solo und im Duett, mit spielerischer Leichtigkeit, wandelbaren Stimmen und facettenreicher schauspielerischer Leistung.

Bei bekannten Melodien summten die Besucher die Refrains mit oder klatschten im Rhythmus.

Der Beifall wurde von Stück zu Stück frenetischer und erreichte seinen Höhepunkt, als Fitzner für die Jockey-Polka den Zuhörer Wolfgang Plaga-Haeger auf die Bühne holte und ihn mit der Peitsche mitspielen lies.

Dass beim ersten Schlag ein Stück der Peitsche abbrach, sorgte für Heiterkeit. Der Kaiserwalzer und An der schönen blauen Donau von Johan Strauß fehlten auch nicht. Lautstark forderten die Zuschauer am Ende zwei Zugaben.

Dr. Ferhat Derman geehrt

Dr. Ferhat Derman erhielt am Rande des Konzertes die Ehrennadel in Gold der Gemeinde Bad Zwesten.

Bürgermeister Michael Köhler dankte in seiner Rede Derman dafür, dass er seit 25 Jahren ehrenamtlich die Meisterkonzerte in Bad Zwesten organisiert. Er habe damit eine weit über die Gemeinde hinaus bekannte und einmalige Konzertreihe geschaffen.

Mit Leidenschaft und privatem finanziellem Einsatz habe er über 500 Konzerte gestaltet und viele namhafte Künstler in die Kurstadt geholt. Unterstützt wird Derman dabei von seiner Ehefrau Marie-Luise.

Von Agnes Dürr

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare