Die Chefs sind weiblich

Leichtathletik-Abteilung beim TuSpo Borken: Neue Führung, erfolgreiche Arbeit

Amtsübergabe: Katharina Orth ist die neue Abteilungsleiterin der TuSpo-Leichtathleten, sie folgt auf Ralf Köhne (rechts) nach. Nach zehn Jahren erfolgreicher Abteilungsführung hat Köhne für das Amt nicht mehr kandidiert.

Borken. Wachablösung bei der Leichtathletik-Abteilung des Turn- und Sportvereins (TuSpo) Borken: Abteilungsleiter Ralf Köhne hat in der Vollversammlung sein Amt zur Verfügung gestellt. An seine Stelle tritt Katharina Orth, die in Darmstadt Soziale Arbeit studiert. Sie wurde einstimmig als Nachfolgerin bestätigt.

„Nach zehn Jahren ist die Zeit gekommen, um persönlich andere Schwerpunkte zu setzen und die Leitung der Abteilung in jüngere Hände zu geben“, begründete Köhne seinen Entschluss. Sein Stellvertreter Reinhold Jäger verlässt ebenfalls aus gesundheitlichen Gründen die Abteilungsspitze. Seinen Platz hat Pia Hermann eingenommen.

Köhne ging in den 80er Jahren im Seniorenbereich als Sprinter erfolgreich an den Start. 1992 wurde Köhne zum ersten Mal und ab 2004 erneut Abteilungsleiter.

Beliebtes Stadion

Das moderne Blumenhain-Stadion mit seinen Kunststofflaufbahnen und der elektronischen Zeitnahme sei bisher ein beliebter Wettkampftreffpunkt der Leichtathleten aus den verschiedenen Landesverbänden gewesen, berichtete er.

Hinzu komme die reibungslose Organisation der Wettkämpfe, die der Leichtathletik-Abteilung zu einem guten Ruf verholfen hätte. Als ein Beispiel nannte Köhne die Hessischen Seniorenmeisterschaften 2013. An zwei Tagen gingen 302 Athleten aus 117 hessischen Vereinen an den Start. Während der Wettkämpfe standen dafür 90 Kampfrichter und Helfer hinter den Kulissen zur Verfügung. „Dafür haben wir viel Lob und Anerkennung erhalten“, zog Köhne nicht ohne Stolz eine positive Bilanz. An fünf Veranstaltungen im Blumenhain-Stadion nahmen im vergangenen Jahr 850 Sportler in 1257 Einzelstarts teil, resümierte er.

Er wartete mit weiteren Zahlen auf. So sind mit 278 Mitgliedern die Leichtathleten die stärkste der zwölf Abteilungen im Verband des TuSpo Borken. Der Altersbereich erstreckt sich von Schülern, der Jugend bis zu den Senioren.

Auf Kreis-, Bezirks-, Landes- und Bundesebene hätten sie sich mit guten Platzierungen in der Bestenliste eingetragen. Er übergebe seiner Nachfolgerin eine intakte Abteilung, schloss Köhne. (zgt)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare