Kultursommer Nordhessen präsentiert den Moskauer Kathedralchor in Homberg

Chorgesang mit russischer Seele

Melodischer Reichtum: Der Moskauer Kathedralchor tritt am Sonntag in der Stadtkirche auf. Foto: Privat

Homberg. Jahrhundertealte orthodoxe Gesangstradition verbindet sich mit jungen Stimmen zu einem überwältigenden Klangerlebnis: Fünfzig Sängerinnen, Sänger und Solisten der renommierten Chorkunstakademie Moskau nehmen die Zuhörer am Sonntag, 14. Juli, in der Homberger Stadtkirche mit auf eine Chorgesangs-Reise der Extraklasse.

Der von dem Dirigenten Alexej Petrov geleitete Moskauer Kathedralchor besticht durch seinen melodischen Reichtum, seine emotionale Tiefe, seine glockenähnliche Klangpracht und begeistert sein Publikum auf der ganzen Welt, heißt es in der Ankündigung.

Monserrat Caballé, Andrea Bocelli oder Cecilia Bartoli traten bereits als Solisten zusammen mit dem Akademie-Chor auf. Auf dem Programm stehen neben Chorwerken aus Russland die berühmten Vespern op. 37 von Sergej Rachmaninow. Das „Große Abend- und Morgenlob“ ist das bedeutendste Chorwerk des Komponisten.

Die Chorkunstakademie Moskau gilt als absolute Talentschmiede und wird von dem Gedanken getragen, die jahrhundertealte Gesangstradition zu pflegen und weiterzuentwickeln.

Die Besucher können sich auf einen Abend voller Klangfülle, Melancholie und russischer Seele freuen.

Termin: Sonntag, 14. Juli, Homberg, Stadtkirche St. Marien, 17 Uhr, Karten: 27, 22, 17 Euro. Vorverkauf: Kultursommer Nordhessen, Tel. 05 61/988 393-99, Bürgerbüro Homberg, Obertor 1, Tel. 0 56 81/994 133 sowie in der HNA-Geschäftsstelle und Touristinfos der Region. Online-Shop: www.kultursommer-nordhessen.de

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare