Claas-Landtechnik plant Standort in Fritzlar, Wabern oder Gudensberg

+
Interkommunales Industriegebiet Fritzlar-Nord in der Wirtschafstregion Mittleres Edertal Prospekt.

Fritzlar. Der Landtechnikhersteller Claas plant einen Vertriebsstandort mit bis zu 20 qualifizierten Mitarbeitern im Raum Fritzlar, Wabern, Gudensberg. „Wir schauen uns derzeit geeignete Flächen in der Region an“, sagt Claas-Geschäftsführer Henning C. Paulsen.

Mit der Stadt Fritzlar hatte das weltweit agierende Unternehmen mit Hauptsitz im ostwestfälischen Harsewinkel bereits Kontakt und das Gewerbe- und Industriegebiet Nord sei sehr vielversprechend.

Sogar Stellenanzeigen hat Claas bereist in diversen Fachpublikationen geschaltet. Gesucht werden unter anderem Mitarbeiter für folgende Funktionen: Geschäftsführer, kaufmännischer Leiter und Bilanzbuchhalter.

Die Claas Vertriebsgesellschaft stelle sich in Hessen neu auf – dafür werde die Claas Hessen GmbH gegründet. Am neuen Standort sollen auf 15 000 Quadratmetern ein zentrales Ersatzteillager, eine Werkstatt für Großmaschinen, ein Dienstleistungszentrum und ein Verwaltungssitz entstehen. „Die endgültige Entscheidung über den Ort für den neuen Hauptsitz fällt in den kommenden Wochen“, sagt Paulsen. Entscheidend seien Kriterien wie die Anbindung und das landwirtschaftliche Umfeld. In Fritzlar würde die Claas-Niederlassung hinter der Tierklinik und der Zulassungsstelle entstehen. Zu den anderen möglichen Standorten konnte Paulsen noch nichts sagen.

„Wir würden Claas nach Kräften bei der Umsetzung unterstützen“, sagt Karl-Wilhelm Lange, Fritzlars Bürgermeister. Keine leichte Aufgaben, denn der Zeitplan sei sportlich: Mit dem Bau solle im Frühjahr begonnen werden. In Fritzlar müssten die Stadtverordneten dem Verkauf der Fläche zustimmen und der Beirat des interkommunalen Industriegebietes aus Bad Wildungen und Edertal dem Bauvorhaben und der Ansiedlung.

Claas beschäftigt weltweit fast 9000 Mitarbeiter und hatte 2010 einen Umsatz von 2,5 Milliarden Euro. Das Unternehmen baut unter anderem Mähdrescher und Traktoren.

Von Damai D. Dewert

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare