Dörnbergerin spielt mit Partnerin in Kassel

Clowns in der Beziehungskiste: Duo Buschbohne kommt in die Heimat

+
Feiern Hessenpremiere mit einer Hommage an die Komiker der 20er-Jahre: die Habichtswalderin Bettina Fröhlich-Burkamp (links) und ihre Bühnenpartnerin Katja Gierke als Duo Buschbohne.

Habichtswald/Kassel. Nach einer umjubelten Deutschlandpremiere im vergangenen Jahr in Hannover, stellt die Dörnberger Clownin Bettina Fröhlich-Burkamp nun ihre Inszenierung „Ja Nein Vielleicht: der Weg einer Beziehungskiste" in ihrer nordhessischen Heimat vor.

Da sind dann am Freitag, 15., und Samstag, 16. April, zwei Clowns auf der Studiobühne des Kasseler Dock 4 unterwegs mit einem wichtigen Auftrag und nehmen ihre Zuschauer mit auf eine ganz besondere Reise: Es geht um Liebe und Freundschaft mit allem, was dazu gehört.

„Wenn ich Resonanz aus dem Publikum erhalte, dann weil ich ihm einen Spiegel vorhalten, nicht etwa, weil ich stolpere oder sonst welche Faxen mache“, so Fröhlich-Burkamp. Dass Clown eben nicht gleich Clown ist, will sie nun auch im neuen Bühnenstück beweisen, für das sie im vergangenen Jahr das Elbenberger Schloss für ein Wochenende in ein Filmset verwandelt hat. Ein selbstproduzierter Stummfilm nämlich soll der Live-Inszenierung die Rahmenhandlung liefern, wenn jede Menge Bühnenschminke und Kostüme die Clowns Flora und Krümel lebendig werden lassen.

Ihre aus dem nordrhein-westfälischen Hamminkeln stammende Partnerin Katja Gierke hat Fröhlich-Burkamp beim Casting einer Clownsschule kennengelernt. „Vom ersten Tag an hat es harmoniert“, erinnert sich die 42-Jährige, was man auch sofort merkt, wenn man die beiden während ihres humoresken Bühnenkinos zuschaut. Die Grundlage der gemeinsamen Arbeit sind Improvisationen, in denen sich die staatlich geprüften Clowninnen Geschichten passieren lassen, die sie dann in eine bühnenreife Form bringen. Dieser Prozess macht das Spiel und die Geschichten in besonderer Weise authentisch und lebendig. Mit „Ja Nein Vielleicht - der Weg einer Beziehungskiste“ bringen beide ein Stück alter Kunst auf die Bühne -mit feinsinnigem Humor und liebevoll umgesetztem Handwerk. Eine Hommage an die Komiker der 1920er-Jahre.

Beginn ist am Freitag, 15., und Samstag, 16. April, jeweils um 20 Uhr auf der Studiobühne im Kasseler Dock 4. Kartenreservierungen unter 0561/ 78720 67.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare